Aktuelle Topangebote

Paradores Rundreisen
Nordspanien Rundreisen
Andalusien Busrundreisen
Andalusien Mietwagenrundreisen
Asturien

Navarra

eine Region für Wanderer, Bergsteiger und Spanienfreunde, die das grüne Spanien erleben möchten.

Navarra - Pamplona

Die Region Navarra liegt im Norden Spaniens und grenzt im an Frankreich und die Regionen Aragon, La Rioja und das Baskenland. Diese spezielle Grenzlage prägte auch schon das einstige Königreich Navarra. Die Essenz des einstigen Königreiches hat sich Navarra bewahrt und besticht zusätzlich durch seine Vielfalt.

578000 Einwohner zählt die autonome Region Navarra, etwa 200000 davon wohnen in der Regionshauptstadt Pamplona.

Entdecken Sie Navarra am besten auf einer Nordspanien Rundreise wie zum Beispiel der Mietwagenrundreise Jakobsweg & Königsstädte oder der Mittelgroßen Nordspanienrundreise.

Die Region Navarra lässt sich in 4 Bereiche unterteilen:

  • Die Pyrenäen
  • Das Pamploneser Becken
  • Zona Media
  • La Ribera
Navarra - Orbaiceta

Die Pyrenäen im Norden der Region bestechen durch wunderschöne Landschaften, hohe Gipfel, tiefe Schluchten, dichte Wälder und sonnige Bergwiesen. Die von Osten nach Westen leicht abfallende Bergkette sorgt für kontinentales (Osten) bis atlantisches (Westen) Klima.

Das Pamploneser Becken bezeichnet die Region rund um die Hauptstadt Pamplona. Pamplona ist das wirtschaftliche, politische, administrative und kulturelle Zentrum Navarras. Pamplona ist eine dynamische Stadt in der Ihnen an jeder Ecke Jahrhunderte alte Geschichte begegnet. Pamplona steht aber auch für sie Fiesta San Fermin mit dem weltbekannten Stier Wettlauf durch die Straßen der Stadt.

Die Zona Media bietet vor allem idyllische Dörfer, historische Burgen und Klöster. Die wechselhafte Geschichte der Region ist hier allgegenwärtig. Hier finden Sie viele historische Städte, die zur Zeiten des Königreichs Navarra von enormer Bedeutung waren und sich Ihr mittelalterlichen Antlitz erhalten haben. Mitten durch die Zona Media verläuft der weltbekannte Jakobsweg, der für die Region von großer Bedeutung war und immer noch ist.

Der südlichste Teil der Region heißt La Ribera und ist bekannt für fantastische Uferlandschaften und die aus Zeiten der arabischen Besatzung erhaltene Gartenbaukunst. In der Stadt Tudela lebten einst Mauren, Juden und Christen friedlich zusammen. Hier finden Sie auch eine beeindruckende Kathedrale.

Wissenswertes über Navarra:

Hauptstadt:Pamplona
Fläche: 10.391 km²
Einwohner: 642.051 ( Stand: 01.01.11)
Bevölkerungsdichte: 62 Einwohner/km²

Geschichte Navarras


Im Zuge der arabischen Invasion auf der iberischen Halbinsel fiel auch die heutige Region Navarra unter arabische Herrschaft. Aus dieser zeit stammt die ausgeprägte Gartenbaukunst im Süden das Landes.

Navarra - Tafalla Fest
Aufgrund einer vorgeschobenen Verteidigungslinie südlich der Pyrenäen im Zuge der Rückeroberung Spaniens durch die Christen, fiel Navarra unter fränkischen Einfluss. Der christlichen Adelsfamilie Arista gelang mit Hilfe des Adelsgeschlechts der Banu Qasi im Jahr 816 die Vertreibung des fränkischen Stadthalters. Als 824 auch ein maurisches Herr besiegt wurde, war dies die Geburtsstunde des Königreichs Pamplona, das spätere Königreich Navarra.

In der Folgezeit musste sich Navarra des Öfteren gegen die Mauren erwehren. 905 starb der letzte König der Familie Arista und es begann die Herrschaft der Familie Jimenez. Den Höhepunkt der Macht erlabt die Familie unter Sancho III., der 1029 der mächtigste christliche Herrscher der Halbinsel wird. 1076 wird das Königreich unter Aragon und Kastilien-Leon aufgeteilt. Zwar wird das Königreich Navarra 1134 wieder unabhängig, kann es sich auf Grund der Lage – eingeschlossen von Kastilien-Leon und Aragon – nicht nach Süden ausdehnen und sucht vermehrt die Verbindung nach Frankreich.

Zwischen 1234 bis 1425 steht das Königreich unter französischem Einfluss und kann sich aber immer wieder gegen scheinbar übermächtige Nachbarn behaupten.

Durch innere Wirren in der nachfolgenden Zeit kommt es zur Aufteilung des Königreiches zwischen Spanien und Frankreich. Der spanische Teil bildet seit dem 19. Jahrhundert die Provinz Navarra. Seit 1982 existiert die autonome Region Navarra.

Ferias in Navarra

Navarra - Elizondo Batzandarre

Unter den vielen Festen und Ferias in der Region Navarra, ragt eine Feierlichkeit heraus. Das Fest zu Ehren von San Fermín in Pamplona beginnt jährlich am 06. Juli und hat Pamplona weltberühmt gemacht.

Am nächsten Tag um 8.00 Uhr morgens beginnt das weltbekannte Stiertreiben durch die Altstadt von Pamplona, welches schon von Ernest Hemingway in dem Roman „Fiesta“ verewigt wurde. Die 825m lange Strecke für von den Toren des Korrals von Santo Domingo quer durch die Altstadt bis zur Stierkampfarena. Die Läufer versammeln sich kurz vor dem Start an der kleinen Statue in der Cuesta de Santo Domingo, um sich dreimal mit Gesängen dem Patron San Fermín anzuvertrauen. Die Läufer, die vor den Stieren davonlaufen, können sich an Hand von 4 Raketenschüssen orientieren.

  • 1. Schuss: Die Tore des Korrals werden geöffnet
  • 2. Schuss: Alle Stiere haben das Gehege verlassen
  • 3. Schuss: Die Stiere haben die Arena erreicht
  • 4. Schuss: Alle Stiere sind wieder im Zwinger
Navarra - Pamplona

Dieses Spektakel weiderholt sich dann täglich bis zum 14. Juli und wird jährlich von Tausenden von Menschen besucht und bestaunt.

Navarra - Pamplona
Weitere bekannte Feierlichkeiten finden z.B. in der Karwoche statt. Hervorzuheben sind die Prozessionen der heiligen Grablegung in Corella und die Niederkunft des Engels in Tudela.

Ende April oder Anfang Mai feiert man den 'Día de la Almadía' zu Ehren der Flößer, die einst Baumstämme aus den Pyrenäentälern flussabwärts manövrierten.

Nach der Sommersonnenwende feiert man in Zugarramurdi die bekannten Akelarres, eine Art Hexentreffen.

Weitere Feste im Herbst und Winter sind das Fest des heiligen Saturnino, dem Schutzheiligen von Pamplona, am 29. November und das Fest des heiligen Francisco Javier (Franz Xaver) am 3. Dezember, dem Patron der Region Navarra.

Gastronomie in Navarra


Das ehemalige Königreich Navarra ist auch ein Königreich für Genießer und Freunde der guten Küche. Hier werden Küchentraditionen mit sozialen Ereignissen verknüpft. Einen ausgezeichneten Ruf genießen die Gastronomiebetriebe der Region Navarra in der ganzen Welt. Das Geheimnis der Küche sind die frischen, regionalen Zutaten aus den verschiedenen Teilen Navarras. Die Küchenchefs in Navarra gehören zu den angesehensten Meisterköchen der Nouvelle Cuisine.

Als Vorspeise werden oft Artischocken, Bohnen oder Spargel gereicht. Sehr beliebt sind auch die „Pimientos del Piquillo“ (kleine, rote und manchmal scharfe Paprika).

Als Hauptspeise finden Sie in jedem guten Restaurant Rindsteaks, Braten oder Fisch in den verschiedensten Variationen. Neben Rind ist auch Wild empfehlenswert, vor allem Taube, Hirsch, Hase, Rebhuhn und Wachtel. Als Fischliebhaber müssen Sie den berühmten Ajoarriero (Stockfisch mit Knoblauch) probieren.

Zum Nachtisch erhalten Sie oft Käse oder Cuajada (eine Art Quark). Auch CCanutillos (Blätterteigröllchen), Cremespeisen oder Leche Frita (Quark mit Honig) sind sehr beliebt.
Dazu empfehlen wir Ihnen einen der vielen guten und lokalen Weine. Navarra teilt sich mit dem Baskenland und der Region La Rioja die Herkunftsbezeichnung (D.O.) La Rioja. Gleichzeitig verfügt Navarra aber auch über eine eigene Herkunftsbezeichnung (D.O.) Navarra. Hier machen die Rotweine fast 90% aus, gefolgt von Roséweinen und Weißweinen.

Natur in Navarras


Etwa 50 Naturparks befinden sich in der Region Navarra. Die bekanntesten sind der Parque Natural de las Bardenas Reales, der Parque Natural de Urbasa y Andía und der Parque Natural del Senorio del Bértiz.

Navarra - Bardenas Reales Biosphären Reservat

Parque Natural de las Barnardes Reales
Die 42500 Hektar große Halbwüste, liegt im Bereich der Ribera, im Süden Navarras. Das UNESCO Biosphärenreservat besticht durch eine wunderschöne und wilde Naturlandschaft. Es ist eine Art Mondlandschaft mit Schluchten und Hochebenen, die als Inspiration für Künstler aber auch als Schauplatz für Werbespots genutzt wird.

Parque Natural de Urbasa y Andía
Dieser Park liegt in einer enormen Spalte zwischen den Gebirgszügen Urbasa und Andia. Abwechselnd finden Sie Weiden und dichte Buchenwälder in dieser idyllischen, geschützten Naturlandschaft in der Zona Media.

Parque Natural del Senorio del Bertiz
Rund 49km nördlich von Pamplona finden Sie in den westlichen Pyrenäen diese Naturpark, ein 2040 Hektar großes Gebiet voller üppiger Vegetation und wunderbarer Flora und Fauna. Am Ufer des Flusses Bidadoa finden Sie auch einen botanischen Garten mit chinesischen Gingkos, kalifornische Mammutbäume, Kastanienbäume aus dem Balkan und Seerosen. Hier sind Sie am Puls der Natur. Der botanische Garten gilt als Highlight des Naturparks. Navarra ist eine ideale Region für Wanderer, Bergsteiger und Naturliebhaber.


Jakobsweg in Navarra


Der bekannte „Camino Frances“ führt einmal quer durch die Region Navarra.

Der erste Ort, den die Pilger von Ost nach West betreten ist Orreaga/Roncesvalles. Hier finden Sie die schöne Marienkirche mit einer gotischen Marienfigur. Weiter geht es durch die typischen Pyrenäendörfer Auritz/Burguete und Auritz/Espinal bis nach Arre mit seiner mittelalterlichen Brücke. Über Villava und Burlada gelangt der Pilger nach Pamplona, der Hauptstadt Navarras. Sie betreten die Stadt über die wunderschöne Magdalena-Brücke und das Francia-Tor oder Zumalcárregui-Tor.

In Cizur Maneoverlassen die Pilger das Pamploneser Becken. Über den Perdón Pass geht es nach Puente la Reina. Im nächsten Ort Estella gibt es eine Vielzahl von sehenswerten Gebäuden. Die Stadt besitzt seit 1090 seine Stadtrechte.

Weitere Ortschaften in Navarra sind Los Arcos mit mehreren alten Stadttoren, Torres del Rio mit einer der schönsten romanischen Kirchen Navarras und Viana, ein Städtchen mit vielen Baudenkmälern. Hinter Viana verlässt der Jakobsweg Navarra in Richtung Logroño.

Der Jakobsweg ist sehr unterschiedlich aber gut und zwiefelsfrei beschildert. Man muss einfach nur den Wegweisern und Schildern folgen und genießen, was man im Gehen entdeckt.

Kartenansicht des Navarra