Aktuelle Topangebote

Paradores Rundreisen
Nordspanien Rundreisen
Andalusien Busreisen
Andalusien Mietwagenreisen
Paradores Spanien

Hotel Parador de Lleida **** Dieser Parador ist ein historisches Gebäude 



     

    Hotel Parador de Lleida ****


    So kommen Sie zum Parador de Lleida

    Die Stadt Lleida, Hauptstadt des katalanischen Binnenlandes, liegt westlich der gleichnamigen Provinz, 155 km von Barcelona, nur zwei Stunden von den Skipisten der Pyrenäen und eine Stunde von den Stränden des Mittelmeers entfernt. Der Parador befindet sich in einem alten Kloster aus dem 17, Jahrhundert, im Herzen der Altstadt, nur wenige Meter von der Hauptstraße, nahe dem Geschäftsviertel von Lleida gelegen. Der Hauptzugang zum Parador erfolgt über die Calle Cavallers (Fußgängerzone) durch das Atrium oder die Diele der Kirche. Die Zufahrt mit dem Auto erfolgt über die Calle La Palma (direkte Zufahrt zum Parkplatz des Paradors). Etwa 20 Meter weiter befindet sich der Zugang zum Parador über die Plaza Sant Antoni Maria Claret. Begrenzte Anzahl Parkplätze. Der Parkplatz kostet 15 € pro Tag.


    Der Parador de Lleida ist ein Vier-Sterne-Hotel, das im Kloster del Roser untergebracht ist. Es stammt aus dem 17. Jahrhundert und besteht aus zwei Gebäuden, einer Kirche, in der das Restaurant des Paradors eröffnet wird, und dem Wohnkomplex. In diesem befinden sich die 53 Gästezimmer des neuen Paradors, die um einen wunderschönen dreistöckigen, zentral gelegenen Kreuzgang angeordnet sind. Von hier aus gelangt man in die Kirche, in das Restaurant Marmitia.

    Lleida lädt den Besucher zu einem Bummel durch seine Straßen und Gassen ein, um die Altstadt des Ortes zu entdecken. Sie befindet sich kaum zehn Gehminuten vom Parador entfernt und liegt auf dem Berggipfel. La Seu Vella bzw. die alte Kathedrale von Lleida stammt aus dem 13. Jahrhundert. Von hier aus bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die Stadt und die Ebene der Region Segre. Der Barockbau liegt mitten in der Einkaufsmeile, die Catedral Nueva, die neue Kathedrale, ist kaum fünf Minuten vom Parador entfernt. Lleida gilt als interessantes Reiseziel, wenn Sie auf den Spuren der Romanik unterwegs sind, beispielsweise auf der Route in der Region Alta Ribagorza, auf der sich neun romanische Kirchen im Valle del Boí befinden, die von der Unesco zur Welterbestätte ernannt wurden.

    Wenn es um Natur geht, befindet sich diese in direkter Nähe, im Arboreum Dr. Pius Font y Quer. Es handelt sich um einen riesigen botanischen Garten, der sich über sieben Hektar erstreckt, die in 18 verschiedene Räume aufgeteilt sind, von denen jeder eine besondere Gegend der Erde darstellt. Für Spaziergänge, Sport und das Beobachten der Pflanzen- und Tierwelt eignet sich besonders gut La Mitjana, ein überraschend schöner, direkt an der Stadtgrenze gelegener Naturraum, in dem das Wasser im Mittelpunkt steht.

    Lleida bietet ferner für Liebhaber von Weinreisen den idealen Ort für die Besichtigung von Weingütern mit Herkunftsbezeichnung, die interessante Weine wie Somontano, Penedés, Cava und Priorato keltern – sie alle liegen ca. eine Autostunde vom Parador entfernt. Der Parador stellt Ihnen Informationen bereit, damit Sie in dieser Region önotouristische Routen unternehmen können.

    HYGIENEKONZEPT


    Ihr Reiseveranstalter bei diesen Paradores & Paradores-Rundreisen-Angeboten ist das Spanische Unternehmen Paradores de Turismo de España S.M.E.,S.A.
    Die Adresse ist PARADORES DE TURISMO DE ESPAÑA, S.M.E. S.A., Calle José Abascal, 2-4, 28003 Madrid, Steuernummer: CIF A-79855201. Die Paradores & Paradores-Rundreisen werden vermittelt durch Schlosser-Reisen GmbH.

    Ausstattung im Hotel Parador de Lleida ****


    Allgemein:
    • Anzahl Betten gesamt: 100
    • Anzahl DZ mit Einzelbetten: 9
    • Anzahl DZ mit Doppelbett: 41
    • Anzahl DZ mit Salon: 1
    • Anzahl Maisonetten: 1
    • Behindertengerechter Zugang: Ja
    • Haustiere erlaubt: Nein
    • Devisentausch: Ja
    • Kreditkartenakzeptanz: Ja
    Ausstattung:
    • Restaurant
    • Bar
    • Tagungsraum
    • Lift
    • Internet in Gem.-Räumen
    • Mietsafe
    Zimmer:
    • Klimaanlage
    • Zentralheizung
    • Minibar
    • Fernseher
    • Canal+
    • Telefon
    • Internet (W-LAN)
    • Fön
    Außenanlage:
    • Parkplatz (Kostenlos)
    • Mietgarage


    Entfernungen vom Parador de Lleida ****

    • Flughafen Barcelona: 92km
    • Nächster Bahnhof: 2km


    Welcher Parador ist maximal 250km vom Parador de Lleida **** entfernt?

    Standort Parador de Lleida ****


    Die Kirche, in der der größte Speisesaal untergebracht ist, stellt einen unvergleichlichen Rahmen für die regionale katalanische Küche dar. Seit seinen Anfängen gilt Paradores als Referenz für die Gastronomie. Hochwertige Naturprodukte, traditionelle Rezepte sowie ein ausgezeichneter Service bilden das Rückgrat des gastronomischen Angebots von Paradores. Der Parador Convent del Roser de Lleida besitzt ein Restaurant Marmitia, das zum Maßstab für die hochwertige Gastronomie der Stadt werden soll. Die Verpflichtung zur regionalen Kochkunst zeigt sich am Speiseangebot mit lokalen Spezialitäten auf der Grundlage von Schnecken, Aufschnitt, Eintöpfen und Obst. Als Begleitung dienen die Weine mit den Herkunftsbezeichnungen Segre und AOVE sowie Les Garrigues.

    Typische Gerichte sind: Kabeljau und Schnecken. An einem Maiwochenende findet das Aplec del Cargol (die Schneckenversammlung) statt, an der Zehntausende zum Schneckenessen teilnehmen. Viele Restaurants bieten Schnecken „à la Llauna”, die auf einer Grillplatte aus Metall mit Salz und Pfeffer zubereitet werden oder auch Schneckenpfannen mit anderen Zutaten an.

    Restaurante del Parador de Lleida

    Art der Küche: Regional katalanische Küche

    Spezialitäten im Parador: Kabeljau und Schnecken

    Speiseräume: Restaurant
    Öffnungszeiten: Cafeteria: 11:00 - 24:00 / Frühstück: 08:00 - 11:00 / Mittagessen: 13:30 - 16:00 / Abendessen: 20:30 - 23:00

    Die Weinkarte - ein Einblick in das spanische Weinangebot
    Das wichtigste Anliegen, das wir mit unserer Weinkarte verfolgen, besteht darin, den Gästen jederzeit den besten Wein anzubieten. Deshalb wurde diese Weinkarte entwickelt, auf der die einzelnen Weine der entsprechenden Kategorie zugeordnet werden:
    • Harmonie und Ausgewogenheit
    • Sekt und Champagner
    • Weißweine
    • Roséweine
    • Rotweine

    • Je nach Parador sind auf der Weinkarte zwischen 15 und 90 Weine vertreten, bei denen vor allem regionale Weine im Vordergrund stehen.
    Das Lleidaner Land, ein Museum unter freiem Himmel!

    Das Lleidaner Landüberrascht durch seine vielfältigen touristischen Anregungen für viel Spaß mit Freunden, mit der Familie und mit dem Partner. Die Landschaften der Ebene kreuzen tausend und eine reizvolle Routen wie die Route der Burgen am Sió, die Route des Weins, die Route der Zisterzienser oder der Tren dels llacs (ein Touristenzug entlang der Seen, der die Hauptstadt der Region Lleida mit den Vorpyrenäen verbindet). Und die Anhänger von Astronomie und Kultur- und Wissenschaftstourismus unter Ihnen dürfen natürlich auf gar keinen Fall die Sternwarte (COU) versäumen.

    Vergessen Sie nicht unsere Hauptstadt Lleida zu besuchen. In dieser weltoffenen und freundlichen Stadt stehen das Vermächtnis an Denkmälern —die großartige alte Kathedrale La Seu Vella oder die einzigartige Templeranlage von Gardeny — und ultramoderne Infrastrukturen wie der Flughafen Lleida-Alguaire oder der Kongresspalast La Llotja friedlich nebeneinander.

    Feste und uraltes Brauchtum, Naturgebiete für die Freunde der Vogelkunde und eine Gastronomie auf der Grundlage von Naturprodukten sind weitere Pluspunkte einer Region, die Sie mit dem Charme ihrer freundlichen Menschen und Dörfer verführen wird!
    Herzlich willkommen im Lleidaner Land!


    Lernen Sie die Umgebung kennen

    Die Provinz LLeida besitzt viele wertvolle Kirchen aus der katalanischen Romanik, die sich vor allem im Vall de Boi, das von der UNESCO zur Welterbestätte ernannt wurde, befinden. Die Natur in der Umgebung eignet sich optimal für Abenteuersportarten. Besonders erwähnenswert ist der Nationalpark Aigüestortes y Estany in Sant Maurici, die beiden Naturparks sowie die Pyrenäen und die diesen vorgelagerten Landschaften. Besonders diese letzten Gegenden ziehen viele Winterurlauber an. In der Provinz besteht ferner ein umfassendes Angebot für Vogelkundler und den ländlichen Tourismus.

    In der Region, sowohl in den Pyrenäen selbst als auch in den Vor-Pyrenäen, gibt es zahlreiche Orte mit einer allgemein anerkannten großartigen Natur.


    "Sitzen, Beobachten, Staunen... Lassen Sie sich durch die Landschaft fahren"

    Ein bisschen Geschichte
    Die Eisenbahnlinie Lleida – La Pobla de Segur greift auf das Transpyrenäen - Projekt zurück, durch das die Stadt Lleida mit Saint Girons ( Frankreich), über Port de Salau auf einer Strecke von 89,35 km verbunden werden sollte. Der Staat baute den Abschnitt Lleida – Balaguer, der im Jahr 1924 eingeweiht wurde. Die RENFE übernahm bereits nach dem Bürgerkrieg den Weiterbau der Strecke bis nach Cellers im Jahr 1949, 1950 nach Tremp und 1951 schließlich nach Pobla de Segur.
    Obwohl die Strecke bis nach Sort konditioniert worden ist, wurde das grenzüberschreitende Projekt zu dem Zeitpunkt verworfen. Die Strecke verläuft am rechten Ufer des Segre-Flusses von Lleida und bis nach Balaguer. Bis hierher führt auf diesem ersten Abschnitt ein Schienenstrang, aber nach dieser Stadt wird die Strecke, die nun dem Lauf des Noguera Pallaresa bis zum Ende folgt, komplizierter. Sie durchquert buchstäblich die Gebirgsrücken des Mont Roig und des Montsec mit eindrucksvollen Landschaften mit rauen Felswänden, Schluchten und den vier Stauseen Sant Llorenç, Camarasa, Cellers und Sant Antoni, mit atemberaubenden Rundblicken und durch insgesamt 41 Tunnel sowie über 31 Brücken.
    Im Januar 2005 ging die Strecke in den Besitz der katalanischen Eisenbahngesellschaft FGC über. Im April 2006 beginnen die Bauarbeiten zur Erneuerung der Schienenstrecke und im Sommer 2007 wird die Linie wieder in Betrieb genommen. Heute beträgt die Gesamtreisezeit mit dem Dieseltriebwagen 1 Stunde und 50 Minuten.

    Die Landschaft
    Durch das Fenster des Waggons bietet sich der Blick über eine wunderschöne Landschaft. Ein Gebiet mit unwegsamen, zerfurchten Feldern, Kalksteinwänden und ruhigen Gewässern... und im Hintergrund zweilen die weißen Gipfel der Pyrenäen.

    Der Montsec
    Eine Reise mit dem Tren dels Llacs ist eine gute Art den Montsec zu erkunden. Die Linie durchquert den eindruckvollen Gebirgsstock dem Lauf des Noguera Pallaresa folgend über den Terradets-Pass. Durch Tunnels, über Brücken und Viadukte überwinden die Reisenden die Felswände des Kalksteinbergrückens über eine Länge von40 km. Durch die zähe Erosionskraft der Flüsse Noguera Pallaresa und Noguera Ribagorçana öffneten sich ihre Wände und ließen die großartigen Schluchten von Mont-rebei und Terradets hervortreten. Die maximale Höhe dieses Bergrückens beträgt 1676 Meter und jeder Stein legt Zeugnis von der lebendigen Geschichte im Verlauf der Zeit ab.

    Die Stauseen
    Entlang der Strecke liegen vier fantastische Wasserflächen: Sant Llorenç de Montgai, Camarasa, Cellers und Sant Antoni. Im Blau ihres ruhigen und sauberen Wassers spiegeln sich die schroffen Bergrücken des Montsec und sie sind ein wahres Paradies für alle Arten von Wassersport. Es handelt sich um im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts begonnene Bauwerke, mit denen ausreichende Trink- und Bewässerungswasserreserven sowie elektrische Energie für die Städte und Dörfer des Lands geschaffen werden sollten.


    Was zu sehen ist
    • La Seu Vella bzw. die alte Kathedrale
    • Romanische Kirchen im Valle del Boi
    • Das Arboreum Dr. Pius Font y Quer
    • Die neue Kathedrale
    • Das Café Chalet und der Musikpavillon
    • Das Naturgebiet La Mitjana

    Was Sie tun können
    • Ausflüge in die Umgebung von Lladorre
    • Führung durch das Dorf und zum hydroelektronischen Komplex von Tavascán
    • Führung durch das Eisenmuseum
    • Führung zu den Resten der mittelalterlichen Festungsanlage Santa Creu de Llagunes
    • Führung zu den Bunkern von Vilamur
    • Besuch des Interpretationszentrums von Vall de Cardós



    • Empfehlung des Experten

      Weintourismus

      Maximal eineinhalb Stunden mit dem Wagen entfernt befinden sich vier Herkunftsbezeichnungen.
      • Die Herkunftsbezeichnung Somontano liegt in Barbastro und den Ortschaften in der Umgebung, ca. eine Stunde.
      • Die Herkunftsbezeichnungen Penedés und Cava Catalá erreicht man in ca. eineinviertel Stunden. San Sadurní gilt als die Wiege des Sektes.
      • Die Herkunftsbezeichnung Priorato ist eineinhalb Stunden entfernt. Dort befinden sich mehrere Weingüter, die man besuchen kann.
      • Die Herkunftsbezeichnung Costers del Segre

      Naturgebiet La Mitjana

      Das überraschende Naturgebiet erstreckt sich an der Stadtgrenze. Es handelt sich um ein Feuchtgebiet, um Flussauen, die eine Fläche von etwa 90 Hektar umfassen und 1979 zum Naturraum von besonderem touristischem Interesse erklärt wurden. In La Mitjana steht das Wasser im Mittelpunkt. In dem üppigen Uferwald leben sehr viele unterschiedliche Vogelarten, die leicht zu beobachten sind. La Mitjana eignet sich optimal für Spaziergänge, Sport und zur Beobachtung der Pflanzen- und Tierwelt.
    "La Llotja" Treffpunkt sowie Austausch von den Künstler

    Die "La Llotja" ist ein Ort der auf die berufmässigen Tätigkeiten von der "Fira de Teatre" eingeht. Ist der Treffpunkt sowie Austausch von den Künstlern, dies mit rechtfertigung, und im Zentrum der Neuralgie der Tätigkeiten. Ein wichtiger Bezug von der "La Llotja" ist der Pavillon der Feste, ein Gebiet zum Thema mit 1.125 m2 und mit Ausstellungssänden, und erlaubt den Firmen, Vereinigungen, sowie Gruppen ihre Arbeit und Projekte den Leuten vorzulegen.Die "La Llotja" von der "Fira de Teatre" hat sich in einen wichtigen Zweck für die Internationale Gesellschaft der Künstler entwickelt, dies von der Führung der Bühnenkunst. In "La Llotja" treffen sich, mit Grund vom Kauf und Verkauf von Vorstellungen, Theateragenten und Leute der Kultur aus der ganzen Welt, alle haben einen freien Kontakt untereinander, wobei wir von den Schöpfer, Künstler, der Führung, Erzeuger, Vertreter, Firmen, Vereinigungen...sprechen, dies alles im Zusammenhang mit der Welt der Bühnenkunst.

    Internationaler Marktplatz der Bühnenkunst

    Jedes Jahr, und am zweiten Wochenende im September bittet die "Fira de Teatre" Orte der Ausweisung an, den An und Verkauf von Vorstellungen und ist ein Forum für den Kontakt , den Austausch und die berufsmässige Ausbreitung. Künstler, Pläne im Theaterwesen, Erzeuger, Vereinigungen..., und auch die Besucher haben ein Stelldichein um Schöpfungen zu zeigen oder kennen lernen, und dies von der aktuellen Bühnenkunst.Der wichtigste Zweck von der "Fira de Teatre" ist das fördern der Industrie von der Bühnenkunst. Die Organisation arbeitet für das besserstellen der künstlerischen Bildung, erleitern vom vertraglich abmachen und dem Umlauf der Künstler und Gruppen, dies an Orten der Darstellung vom In und Ausland.

    Die "Fira de Teatre" in den Strassen von Tàrrega

    Nach fünfundzwanzig Jahren der ununterbrochenen Existenz, hat sich die "Fira de Teatre" von Tàrrega in einen Markplatz der Bühnenkunst konvertiert, und ist einer der dynamischensten von Europa.Die zentrale Achse von dieser “Fira de Teatre” bilden die Vorstellungen von etwar 80 Gesellschaften mit abstammen aus dem In und Ausland. Vorstellungen zum sehen, Vielgeordnetes, Tanz, Zirkus, Fingerpuppen..., alle Bühnenkünste haben Ort in Tàrrega (Urgell - Spanien). Die Mehrheit der Vorstellungen im Programm sind Neuheiten, Debüt oder fast, und sie stellen sich in den Strassen oder an geschlossenen Orten dar, und werden von einer grossen Zahl von treuer Audienz gesehen.Die Messe, gegründet im Jahre 1981, wandelt die Stadt Tàrrega in ein wunderschönes Schaufenster der Bühnenkunst um, sie ist ein Eindrucksvolles modernes populäres Fest.
    Nostalgic Pallars - Wochenenprogramm oder 4 tage / 3 Nächte Programm

    Historische Reise in den Pallars Jussà und Sobirà mitten in den katalanischen Pyrenäen auf den Spuren der Umwälzungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit den Veränderungen der Lebensweise und den nicho mehr existierenden Berufen. Zwischen fantastischen Gebirgslandschaften, interessanten kulturellen Führungen zu Museen und Baudenkmälern und der Verkostung der heimischen Gastronomie begeben wir uns auf Entdeckungsreise nach dem folgenschwerden Sprung von einer ländlichen und jahrhundertelang isolierten, von Landwirtschaft und Viehzucht geprägten Gesellschaft zur heutigen industriellen und touristischen Entwicklung, die teilweise durch die Revolution begründet ist, welche die Nutzung von Wasserkraft zur Energiegewinnung mit sich brachte.


    Route der Burgen am Sió

    Der Sió war noch nie sehr bekannt, aber trotz seiner geringen Wassermenge ist er lang und wurde zum Grenzraum in der Geschichte dieser Region sowie zu einem gemeinsamen geografischen Raum für die soziale, kulturelle und wirtschaftliche Verbindungen zwischen den Dörfern an seinem Lauf. Die Grenzburgen bildeten im 10., 11., und 12. Jahrhundert ein richtiges Verteidigungsnetzwerk für das Gebiet. Der Sió entspringt in Gàver in L'Alta Segarra, wird von Wasser aus L’alta Anoia (historische Segarra) gespeist, fließt durch la Segarra, l'Urgell und la Noguera und mündet schließlich auf der Höhe von Balaguer. Das sind ungefähr 70 km. Der Sió ist also wie ein Lehrpfad, der ganz genau mit den Grenzlinien der Obermark gegen Ende des 10. und Anfang des 11. Jahrhunderts übereinstimmt, durch die eine sehr charakteristische historische und monumentale Landschaft gezeichnet wird.

    Mehrere Burgen entlang der Strecke gehören zum Netzwerk Burgen in Lleida www.castellsdelleida.com und bieten bereits seit vielen Jahren Führungen an. Zu den Burgen, die besichtigt werden können, und Orten mit großem Denkmalswert und Unterkunftsmöglichkeit zählen Balaguer, Agramunt und Sant Guim de Freixenet sowie: Vergós Guerrejat, Les Oluges, Montfalcó Murallat, Malgrat, Castellmeià, Montcortés, l’Aranyó, Ratera, Les Sitges, Preixens, Almenara.


    Die Weinroute

    Die Route des Weins erlaubt es den Reisenden, die landschaftlichen Reize und monumentalen Sehenswürdigkeiten verschiedener Landkreise des Lleidaner Lands mit Besichtigungen der wichtigsten Weinkellereien zu verbinden. Die beste Art unsere Region zu entdecken ist es unsere Weinkultur kennenzulernen. Unser Wein zeichnet sich durch die außerordentliche Qualität seiner Herstellung in wunderbaren Kellereien in herrlicher natürlicher Umgebung aus. Die Lleidaner Route des Weins ist ein Spaziergang durch die Gastronomie, die Kultur und die Geographie des Lleidaner Lands betrachtet durch seine Weinkellereien und ergänzt durch weitere Aktivitäten.

    Genauso wie die Weine ist die Küche dieser Region äußerst schmackhaft und vielfältig. Von Norden nach Süden, führt die Strecke durch Gemeinden, in denen die Weine mit der Herkunftsbezeichnung Costers del Segre eine Verbindung mit dem Besten, was die lokale Gastronomie zu bieten hat, eingehen. So beinhaltet die Route eine Auswahl von repräsentativen Restaurants der lleidaner Küche, deren Grundlage die natürlichen regionalen Erzeugnisse sind: Obst, Gemüse, Öl, Fleisch... Dieses Vermächtnis exitiert neben der modernen Küche und erfindet diese täglich neu, den Blick stets auf eine “deliziöse” Landschaft gerichtet.

    Die Tradition des Weinbaus im Lleidaner Land reicht zurück bis in die Zeit der Iberer, aus der die ersten Samen der Vitis Vinifera, nahe der Iberersiedlung Els Vilars d'Arbeca stammen. Jedoch wird während der Romanisierung der westlichen Region der "Terres de Ponent" der Anbau von Weinreben eingeführt, der im 19. Jahrhundert bereits eine der wichtigsten Anbauarten mit einer Fläche von 119.000 Hektar geworden war. Sie ging mit dem Erscheinen der Reblaus leider drastisch auf 15.000 Hektar zurück. Trotz dieser bedauernswerten Tatsache und dank der Tatkraft von Weinkellereien wie Castell del Remei i Raimat, die auf die Erneuerung der von der Reblaus befallenen Weinberge durch Wiederbepflanzung mit neuartigen Sorten wie beispielsweise Cabernet Sauvignon setzten, zeichnet sich die D.O.Costers del Segre heute durch den Einsatz modernster und und innovativer Technologie aus.

    Daher ist unter Berücksichtigung der langen Weinbautradition des Lleidaner Lands eine der besten Arten, diese Region durch ihre Kultur, Tradition und Landschaften kennen zu lernen und zu erkunden, zweifellos der Weintourismus.

    Unterteilt in sieben Subzonen, ermöglicht es diese Route den Reisenden, die landschaftlichen Reize und monumentalen Sehenswürdigkeiten verschiedener Landkreise des Lleidaner Lands mit Besichtigungen der wichtigsten Weinkellereien zu verbinden.

    Buchungsinformation:
    • Die angegebenen Preise gelten pro Zimmer in Euro.
    • benötigen Sie mehr als ein Zimmer? Führen Sie bitte Ihre Buchung für jedes Zimmer getrennt durch.
    • falls Sie Schwierigkeiten bei Ihrer Buchung haben wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.




    Klicken Sie auf den Kalender um Ihr Reisedatum zu bestimmen, wählen Sie anschließend die Anzahl der Übernachtungen und die Anzahl der Personen.



    Kinderermäßigungen für Ihren Familienurlaub in den Parador de Lleida ****

    Januar bis Juni & November bis Dezember
    • 50% Ermäßigung pro Kind ( 3 bis 12 Jahre ) im DZ der Eltern; maximal 2 Kinder je DZ
    Juli bis Oktober
    • 25% Ermäßigung pro Kind ( 3 bis 12 Jahre ) im DZ der Eltern; maximal 2 Kinder je DZ
    Ausnahmen
    • In der Osterwoche erhalten Kinder ( 3 bis 12 Jahre ) 25% Ermäßigung
    • Während der Ski-Saison ( Dezember bis März ) erhalten Kinder ( 3 - 12 Jahre ) 25% Ermäßigung in folgenden Paradores: Parador de Arties & Parador de Vielha
    Kleinkinder
    • Kleinkinder bis einschließlich 2 Jahren erhalten 100% Ermäßigung


    Informationen

    Umbuchungen und Namensänderungen:
    • Umbuchungen und Namensänderungen sind nur bis 21 Tage vor Reisebeginn kostenpflichtig möglich. Die Änderung der Buchung wird erst wirksam, wenn der Kunde, der den Parador gebucht hat, die Bestätigung von Schlosser-Reisen GmbH vorliegen hat.