Aktuelle Topangebote

Paradores Rundreisen
Nordspanien Rundreisen
Andalusien Busreisen
Andalusien Mietwagenreisen
News mit und ohne Corona Spanien
<<  1 2 3 4 5 ... 56  >>
Spanien-Urlaub
Montag 30.08.2021
Spanien ist kein Corona-Hochrisikogebiet mehr

Gute Nachrichten für alle Spanien-Urlauber. Das Robert Koch-Institut hat das gesamte Land mit Wirkung vom 30.08.2021 von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen. Ungeimpfte Urlauber müssen somit bei der Rückkehr nach Deutschland nicht mehr in Quarantäne. In Portugal wurde Lissabon von der Liste gestrichen, sodass nur noch die Algarve als Hochrisikogebiet übrigbleibt. Es bleibt die Hoffnung, dass im Herbst nicht wieder die nächste Corona-Welle uns alle überrollt.

Der Wermutstropfen bei dieser Meldung ist, dass Spanien Deutschland als Risikogebiet eingestuft hat. In Deutschland sind die Neuinfektionszahlen mit dem Coronavirus in den letzten Wochen deutlich gestiegen und es ist zu befürchten, dass es weiter so geht. Das bedeutet für den Spanien-Urlaub, es gibt strengere Einreise-Regeln ab sofort für alle deutschen Reisenden.

Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz Deutschlands liegt laut dem Robert Koch-Institut aktuell bei 58,0. In den letzten Tagen und Wochen sind die Neuinfektionszahlen hierzulande kontinuierlich gestiegen, sodass nun auch andere Länder wie Spanien darauf reagieren.

Zuerst wurden nur einzelne Bundesländer aus Sicht der spanischen Regierung als Risikogebiet eingestuft, nun folgt der ganze Rest des Landes. Die Neueinstufung soll vorerst für sieben Tage gelten.
Spanien-Urlaub

Spanien-Urlaub
Donnerstag 12.08.2021
Spaniens Coronazeit bietet Hotels zum Verkauf

Der Immobiliendienst Idealista berichtet, 639 Hotels in Spanien sollen verkauft werden. Das sei rund ein Drittel mehr als vor Jahresfrist. In den Küstenregionen sei der Anstieg mit 44 Prozent noch höher.

Die größte Zahl an Hotels sucht laut dem spanischen Touristikportal Hosteltur in Andalusien einen neuen Besitzer. Hier stehen 135 Häuser und Anlagen zum Verkauf. In Katalonien sind es 113, davon mehr als die Hälfte im Raum Barcelona. Auf den Balearen werden derzeit 67 Häuser angeboten. In der Region um Valencia sollen 57 Hotels verkauft werden. Vergleichsweise niedrig ist die Zahl der feilgebotenen Hotels in Madrid mit 23.

Insgesamt konzentrieren sich 73 Prozent der Unterkünfte, die zum Verkauf stehen, auf die Küstenprovinzen. In weniger touristisch geprägten Regionen ist die Bewegung dagegen eher gering. So sind in Navarra und dem Baskenland lediglich je zwei Hotels im Angebot.
Spanien - Urlaub

Spanien-Urlaub
Dienstag 10.08.2021
Spanien-Urlauber aus Hamburg mit Corona-Sonderregelung

Die spanischen Behörden stufen Hamburg nun als Risikogebiet ein. Reisende, die sich dort aufgehalten haben, müssen bei der Einreise nach Spanien einen negativen Test, eine vollständige Impfung oder die Genesung von einer Covid-19-Erkrankung nachweisen.

Der Test dürfe maximal 48 Stunden vor der Einreise erfolgt sein, meldet das Auswärtige Amt in seinem am Montag aktualisierten Reisehinweis. Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen in Hamburg war am Montag deutlich auf mehr als 60 gestiegen. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde kletterte die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen auf 63,6. Am Vortag hatte der Wert noch bei 56,5 gelegen, vor einer Woche bei 34,4.

Für vollständig geimpfte oder von einer Corona-Erkrankung genesene Menschen aus Hamburg ändert sich durch die neue Einstufung bei einer Spanien-Reise nichts. Spanien ist vom Robert-Koch-Institut angesichts einer Sieben-Tage-Inzidenz von 300 als Corona-Hochrisikogebiet ausgewiesen. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss daher nach seiner Rückkehr aus dem Land für zehn Tage in Quarantäne. Diese lässt sich frühestens am fünften Tag durch einen negativen Test abkürzen.
Spanien-Urlaub

Spanien-Urlaub
Dienstag 03.08.2021
Wo im Spanien-Urlaub Corona-Tests machen lassen?
Sie planen einen Spanien-Urlaub oder Sie müssen mal schnell für eine Geschäftsreise nach Spanien? Je nach Infektionslage könnte sowohl bei der Einreise in Spanien als auch bei Rückkehr nach Deutschland ein COVID-19-Test verpflichtend sein. Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland hat die Regeln und Kosten für Corona-Tests in mehreren europäischen Ländern zusammengetragen.

Welche Corona-Tests werden in Europa durchgeführt?

Es gibt verschiedene Arten von COVID-19-Tests. Üblicherweise werden im europäischen Ausland die folgenden Tests angeboten:
• PCR-Tests: Mit einem Abstrichaus dem Mund-, Nasen- oder Rachenraum wird festgestellt, ob eine Person zum Zeitpunkt des Tests Träger des Virus ist. Das Verfahren gilt als sicherste Methode, um eine Infektion nachzuweisen. Die Auswertung erfolgt in einem Labor. Die Ergebnisse liegen häufig erst nach 24 Stunden vor.

• Antigen-Tests (Schnelltests): Ein Abstrich im Nasen- oder Rachenraum ermöglicht es, die vom Virus produzierten Proteine (die Antigene) zu identifizieren.
Der Test wird von geschultem Personal durchgeführt. Ergebnisse sind üblicherweise in weniger als 30 Minuten bekannt. Antigen-Tests sind weniger genau als PCR-Tests.

• Selbsttests: Die Tests können selbst durchgeführt werden, etwa mit einem Nasenabstrich oder mit Speichel.
Die Ergebnisse liegen in etwa zwanzig Minuten vor. Genau wie Antigen-Tests weisen Selbsttests eine höhere Fehlerrate als PCR-Tests auf.

• Serologische Tests: Durch eine Blutentnahme wird festgestellt, ob eine Person bereits mit dem Coronavirus infiziert war oder Antikörper entwickelt hat. Serologische Tests zeigen nicht, ob aktuell eine Infektion vorliegt.

In diesen Fällen kann der Test in einem öffentlichen medizinischen Zentrum gemacht werden. Andernfalls muss für Corona-Tests bezahlt werden. Dies gilt grundsätzlich auch für Touristen. Die Tests werden von privaten Labors durchgeführt, daher variieren die Preise sehr. Für einen Antigentest müssen im Durchschnitt knapp 50 Euro bezahlt werden. Einen PCR-Test gibt es häufig für unter 100 Euro.

Die Fluggesellschaft Vueling bietet Antigen-Tests für 35 Euro (Resultat in 6 bis 12 Stunden) und PCR-Tests für 85 Euro (Resultat in 24 bis 48 Stunden) an. Auf folgender Internetseite kann nach einem naheliegenden COVID-19-Testzentrum in Spanien gesucht werden.
Lesen Sie hier weitere Informationen ...
Spanien - Urlaub

Spanien-Urlaub
Montag 02.08.2021
Spanien-Urlauber Corona-Testpflicht für Reiserückkehrer

Es gibt weitere Informationen zu dem aktuellen Dauerthema, Corona-Testpflicht für Spanien-Reiserückkehrer. Seit Sonntag, den 1. August 2021 gilt die Testpflicht für alle Spanien-Urlauber, für nicht vollständig gegen eine Covid-19-Erkrankung geimpften oder davon genesenen Reiserückkehrer. Zu diesem Termin entfällt außerdem die Kategorie der "einfachen“ Risikogebiete bei der Einschätzung der Gefährdung durch das Coronavirus.

Übrig bleiben damit laut der neuen Verordnung noch die Kategorien Hochinzidenzgebiet für Regionen mit besonders hohen Infektionszahlen sowie Virusvariantengebiet für Gegenden, in denen sich gefährliche, hierzulande bislang noch nicht dominierende Coronavirus-Mutationen ausbreiten. Für sie ändert sich nichts. Ungeimpfte Rückkehrer aus Hochinzidenzgebieten müssen sich zehn Tage in Quarantäne begeben und können sich nach dem fünften Tag "freitesten“. Bei Variantengebieten gilt eine 14-tägige Selbstisolationspflicht ohne die Möglichkeit, dass sich die Urlauber früher „freitesten“ können.

Die Kosten für die PCR- oder Antigen-Schnelltests vor der Rückkehr sind von den Reisenden selbst zu tragen. In Deutschland bleiben Antigentests vorerst kostenfrei. Wer sich den neuen Coronaregeln entzieht, muss mit einer Strafe von bis zu 25.000 Euro rechnen.

Grenzpendler und Grenzgänger sind von der Anmelde- und Absonderungspflicht ausgenommen. Bei einem Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet gilt das nur, wenn ihre Tätigkeit für die "Aufrechterhaltung betrieblicher Abläufe oder der Aufenthalt zu Bildungs- oder Studienzwecken dringend erforderlich und unabdingbar ist". Weiterhin gibt es Ausnahmen für Personal, das zur Sicherstellung des grenzüberschreitenden Personen- und Güterverkehrs gebraucht wird.
Lesen Sie hier weitere Informationen ...
Spanien-Urlaub

Spanien-Urlaub
Samstag 31.07.2021
Spanien-Urlaub Rückreise nur mit Corona-Testnachweis

Von Sonntag an müssen alle Personen ab 12 Jahren bei Ihrer Einreise aus Spanien in die Bundesrepublik Deutschland einen aktuellen Testnachweis vorlegen, es sei denn, sie sind geimpft oder genesen. Die Pflicht, einen Nachweis für eins der 3 G (geimpft, genesen oder getestet) vorzulegen, ist Teil der neuen Einreiseverordnung, die vom Kabinett beschlossen worden ist. Sie tritt am 1. August 2021 in Kraft.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagt dazu: „Damit reduzieren wir das Risiko, dass zusätzliche Infektionen eingetragen werden. Geimpfte und Genesene brauchen keinen Test. Generell gilt, dass Reisen mit Impfung leichter ist: Geimpfte sparen sich das Testen und müssen grundsätzlich auch nicht in Quarantäne. Das Impfangebot an alle im Sommer steht. Wir haben genügend Impfstoff.“

Bislang gilt die Testpflicht schon für die Einreise mit dem Flugzeug aus jedem anderen Land. Ab Sonntag gilt sie auch für Reisen mit der Bahn, im Bus, auf dem Schiff und im Individualverkehr.
Zugleich werden die Einreiseregeln vereinfacht, indem die Kategorie der „einfachen“ Risikogebiete entfällt. Es gelten künftig nur noch zwei Kategorien: Die bisherigen Hochinzidenzgebiete werden zu Hochrisikogebieten. Als Virusvariantengebiete gelten weiterhin Länder und Regionen, in denen besonders gefährliche Virusvarianten nachgewiesen sind. Das sind insbesondere solche Varianten, gegen die in Deutschland eingesetzte Impfstoffe keinen oder nur einen eingeschränkten Schutz bieten.
Spaniebn-Urlaub

Spanien-Urlaub
Samstag 24.07.2021
Spanien & Mallorca erneut Corona-Hochinzidenzgebiet

Ab Dienstag, den 27.07.2021 um 0:00 Uhr wird Spanien wieder einmal als Hochinzidenzgebiet ausgewiesen. Was bedeutet diese Neu-Einstufung für Spanien-Urlauber?

Die Balearen führen bereits heute, am Samstag, den 24.07.2021, neue Einschränkungen ein und versucht mal wieder die Corona-Inzidenz-Werte einzudämmen. Unter anderem wird erneut der Zutritt zu den Stränden zwischen 22 Uhr und sechs Uhr verboten. Die Strafen für die Teilnahme an illegalen Feiern werden drastisch erhöht. Das ist eine Variante, die bei manchen Spaniern hilfreich ist.

Die gute Nachricht für diejenigen, die über einen vollständigen Impfschutz verfügen oder von Corona genesen sind, ändert sich nichts. Die andere Nachricht ist, noch nicht geimpfte Reisende müssen nach der Einreise in Deutschland in Quarantäne, die ab dem fünften Tag mit einem negativen Test-Ergebnis beendet werden kann. Die drohende Quarantäne führt zu starker Verunsicherung bei den Menschen, die sich gerade im Urlaub befinden oder kurz vor ihrem Urlaubbeginn sind.

Die Hochstufung Spaniens zum Hochinzidenzgebiet mitten in der Ferienzeit macht für zahlreiche Reisenden und insbesondere für vielen Familien mit Kindern die Urlaubspläne schwierig. Nach aktueller Schätzung verbringen aktuell über 250.000 Pauschalreisegäste ihren Urlaub in Spanien.

Nun werden zunehmend Stimmer laut, die darauf drängen, weg von der reinen Inzidenz-Betrachtung, bei der Einstufung von Urlaubsgebieten. Stattdessen soll die tatsächliche Gefährdungslage für Reisende sowie die Belastung des Gesundheitssystems in den Mittelpunkt der Überlegungen gerückt werden. Bei dieser möglichen Betrachtungsweise, mit den soften Bewertungsparametern, ist die kreative Auslegung, die ideale Grundlage für immer gute Corona-Daten.

Urlaubsländer, die wie Spanien und Griechenland, fast ausschließlich vom Tourismus leben, sind gegen eine ausschließlich an den Inzidenz-Daten festgemachte, automatische Eingruppierung. Die Bewertung der Reiseländer sei angesichts des Impffortschritts nicht mehr angemessen. Der Inzidenzwert habe heute bei weitem nicht mehr die Aussagekraft wie noch zu Beginn der Pandemie.

Urlauber, die sich aktuell im Urlaub in Spanien befinden und eine organisierte Reise bei einem Reiseveranstalter gebucht haben, sollten sich umgehend mit dem Reiseveranstalter in Verbindung setzen.
Spanien - Urlaub

<<  1 2 3 4 5 ... 56  >>