Aktuelle Topangebote

Paradores Rundreisen
Nordspanien Rundreisen
Andalusien Busreisen
Andalusien Mietwagenreisen
Corona News Spanien
<<  1 2 3 4 5  >>
Spanien-Urlaub
Sonntag 20.09.2020
Spanien war und ist von COVID-19 stark betroffen
Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens. Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien wird derzeit aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt.

Regionale Infektionsherde gibt es landesweit, insbesondere in der Hauptstadtregion Madrid, den Autonomen Gemeinschaften Aragón, Kantabrien, Kastilien La Mancha, Kastilien und Léon, La Rioja, Navarra, im Baskenland und in Melilla.
Landesweit beträgt die Inzidenz mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb Spanien zum Risikogebiet eingestuft wurde. Daraus resultiert bei Einreise nach Deutschland ein kostenloser verpflichtender PCR-Test und ggf. eine Quarantäneverpflichtung.
Spanien - Aragón, Kantabrien, Kastilien La Mancha, Kastilien und Léon, La Rioja, Navarra, Baskenland, Melilla

Spanien-Urlaub
Samstag 19.09.2020
Coronavirus in Spanien: Aktuelle Daten und Entwicklungen
Weitaus mehr Tests und dadurch ein genaueres Bild der Corona-Lage in Spanien, aber auch viel mehr Einlieferungen von Covid-19-Patienten in Krankenhäuser - so lautet die Bilanz der Regierung am Ende des Sommers. Vor allem Madrid macht wieder Sorgen. Täglich aktuelle Daten.

17. September: Regierung ringt um Kontrolle der zweiten Welle - Chaos in Madrid.
Spanien - Madrid

Spanien-Urlaub
Freitag 18.09.2020
Hot-Spot Madrid vor „Teilquarantäne“
Coronavirus aktuell: In Spanien sterben wieder mehr Menschen wegen Covid-19, die Krankenhausbelegung steigt. Mit vielen Tests und gezielten Sanktionen versucht das Land die zweite Welle in Schach zu halten. Die Region Madrid steht indes am Rande eines neuen Chaos.

Das spanische Gesundheitsministerium hat am Mittwoch 239 weitere Todesfälle in Spanien Covid-19 zugeschrieben, womit sich der offizielle Zählstand auf 30.243 erhöht, immer noch weit von der statistischen Übersterblichkeit (mortal excess) entfernt, die in Spanien allein für März und April rund 50.000 mehr Tote als im langjährigen Schnitt (einschließlich aller Grippe- und Hitzewellen etc.) ausweist.
Spanien - Madrid

Spanien-Urlaub
Donnerstag 17.09.2020
Corona mindert Erholungswert des Urlaubs
Laut einer Forsa-Umfrage für die Krankenkasse DAK konnte sich in diesem Sommer jeder fünfte Urlauber nicht oder nur schlecht entspannen. Hauptgründe sind gescheiterte Reisepläne und die Einschränkungen durch Corona-Regeln.

Gegenüber dem vergangenen Jahr ist die Zahl derer, die keine Kräfte sammeln konnten, damit um die Hälfte gestiegen. Von ihnen beklagten 44 Prozent gescheiterte Reisepläne wegen der Corona-Krise. 37 Prozent konnten sich aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Regeln am Urlaubsort nicht gut erholen. Nur die Unfähigkeit abzuschalten (46%) war für verpasste Erholung noch entscheidender als die Pandemie. Ob letzteres vielleicht eine mittelbare Folge der Corona-Krise war, bleibt unklar, weil Vergleichszahlen aus dem Vorjahr fehlen.
Spanien und die Welt

Spanien-Urlaub
Mittwoch 16.09.2020
Balearen räumen offiziell eine um das Dreifache höhere 7-Tage-Inzidenz ein
Die Ministerpräsidentin Francina Armengol widerlegt damit vor dem Parlament die Daten des Gesundheitsministeriums in Madrid. Die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol hat am Dienstag (15.9.) in einer Rede vor dem Balearen-Parlament erstmals offiziell eingeräumt, dass die Corona-Inzidenz auf den Inseln Mallorca, Ibiza, Menorca und Formentera um das Dreifache höher ist als bisher vom spanischen Gesundheitsministerium ins Ausland kommuniziert. "Derzeit registrieren wir im Schnitt 150,1 positive Befunde pro 100.000 Einwohnern, womit wir im spanischen Vergleich an siebter Stelle in den vergangenen sieben Tagen liegen", sagte Armengol in einer Rede vor dem Parlament.
Balearen - Mallorca, Ibiza, Menorca und Formentera

Spanien-Urlaub
Dienstag 15.09.2020
Kostenlose Tests für Rückkehrer sind ab heute vorbei
Am heutigen Dienstag endet das Angebot an alle Urlaubsheimkehrer, sich kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen. Bund und Länder haben ihre Strategie geändert. Für Rückkehrer aus Risikogebieten werde zunächst weiter gratis getestet, für sie ist der Test Pflicht. Ab 1. Oktober sollen sie stattdessen in Quarantäne, die sie durch einen Test auf eigene Rechnung bei negativem Befund dann verkürzen können.
Spanien und alle Corona-Risikogebiete

Spanien-Urlaub
Montag 14.09.2020
Spanien wird keine Corona-Situation wie im März 2020 haben
Gesundheitsminister zum Coronavirus in Spanien aktuelle: "Es deutet nichts darauf hin, dass wir in eine Situation wie im März zurückkehren müssen." Aber man habe Fortschritte gemacht, Spanien konnte binnen der letzten Woche eine halbe Million Tests durchführen, das wäre vor einigen Monaten noch nicht denkbar gewesen. Und die Regionen wenden gezielt Restriktionen an, um dort, wo die meisten Fälle entstehen, einzugreifen: Im familiären Umfeld und im Nachtleben.
Illa hält auch nichts davon strengere Maßnahmen zu ergreifen, "wichtiger ist es, die bestehenden Maßnahmen gegen das Coronavirus in Spanien durchzusetzen. Dann braucht es auch keine neue Maßnahmen. Es deutet nichts darauf hin, dass wir in eine Situation wie im März zurückkehren müssen." Salvador Illa findet es daher sehr bedenklich, dass in Katalonien die Hälfte der Kontakte von Positiven nicht der Quarantäne folgen und selbst 13 Prozent der direkt positiv Getesteten sich nicht an die Isolation halten.
Spanien

<<  1 2 3 4 5  >>