Aktuelle Topangebote

Paradores Rundreisen
Nordspanien Rundreisen
Andalusien Busreisen
Andalusien Mietwagenreisen
Bus Rundreise Andalusien klassisch

Busrundreise Andalusien - 15 Tage

Höhepunkte

  • Grandiose Städte Sevilla, Córdoba, Granada
  • Alhambra in Granada UNESCO Weltkulturerbe
  • Die Halbinsel Gibraltar ist England in Spanien
  • Sherry-Verkostung in traditioneller Bodega
  • Typisches Tapas-Abendessen in Córdoba

Das Besondere der Reise

  • Cádiz ist das Tor zum Atlantik
  • Jerez de la Frontera mit Wochenmarkterlebnis
  • Tarifa, Surfer-Paradies und Afrikas Nachbar
  • Itálica, wichtige römische Ausgrabungsstätte
  • Úbeda & Baeza Renaissance-Zwillingsstädte
  • Marbellas & berühmter Yachthafen Puerto Banús


Bus-Rundreise: Málaga – Granada – Úbeda – Baeza – Córdoba – Itálica – Sevilla – Jerez – Gibraltar – Tarifa – Cádiz – El Puerto de Santa María – Marbella – Fuengirola

Diese 15-tägige Andalusienrundreise bringt Sie in die südlichste Region Spaniens. Die Palette der Höhepunkte mit reichhaltiger Kultur, die Sie erwartet, ist vielfältig und facettenreich. Besonders kulturell wertvoll sind die UNESCO-Weltkulturerbe-Städte Sevilla, Granada und Córdoba mit ihrer bewegten Geschichte. Die sehenswerten Städte Marbella, Jerez de la Frontera, Cádiz, Gibraltar mit seinen Berberaffen und die allgegenwärtige, wunderbare Natur runden das Gesamtbild ab.



Andalusien Busrundreise Sonntag Tag 1: Deutschland - Málaga

Ankunft in Andalusien • gemeinsames Abendessen mit der Reisegruppe

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Málaga werden Sie zu Ihrem Hotel gefahren. Ihre Mitreisenden und die Reiseleitung lernen Sie bei Abendessen kennen. Eine Übernachtung in Málaga. (A)


Andalusien Busrundreise Montag Tag 2: Málaga & das wunderschöne Granada

Panoramafahrt durch Málaga • Albaicín-Viertel

Die Panoramafahrt durch das historische Málaga ist heute der erste Programmpunkt. Anschließend machen Sie einen Spaziergang durch die kulturreiche Altstadt Málagas. Dabei werden Sie die schönsten, historischen Plätze und Sehenswürdigkeiten sehen. Von Málaga aus fahren Sie nach Granada, die Stadt, die wie keine andere von den Mauren geprägt wurde. Nachmittags spazieren Sie in dem ältesten Stadtteil Granadas und besichtigen das arabische Albaicín-Viertel. Während Sie durch die schmalen Gassen gehen, werden Sie immer wieder die weiß gestrichenen Nebenhöfe mit der farbenfrohen Blumenpracht sehen. Sie übernachten zwei Nächte in Granada. (F)
(Fahrstrecke: ca. 130 km; Fahrzeit: ca. 1:30 h)

Stadt Granada
Granada ist eine einmalig schöne Stadt. Sie liegt 700 m über dem Meeresspiegel, am Fuße der Sierra Nevada und ist die Hauptstadt der Provinz Granada. An der Stelle des heutigen Granadas erbauten die Römer die Stadt Iliberis, wo im 4. Jahrhundert, zwischen 300 und 303 n. Chr., das erste christliche Konzil auf der iberischen Halbinsel abgehalten wurde. Iliberis kam dann unter die Herrschaft der Westgoten.
Die ersten Chronisten bewunderten die Ähnlichkeit zwischen den Landschaften von Granada und Damaskus. Die neue, arabische Stadt gewährte einer jüdischen Gemeinde Schutz, während die arabische Heere in Richtung Norden vorstießen.

Nach der Schlacht von Las Navas de Tolosa im Jahre 1212 übergab König Al–Hamar von Arjona kampflos die Burg von Jaen und unterwarf sich König Fernando III. unter der Bedingung, dass ihm dieser erlauben sollte, in Granada ein neues Reich zu gründen. Das ist der Beginn der Geschichte des Granadas der Nazarí–Dynastie. Al–Hamar wählte den Hügel Sabika als Standort seiner neuen Alcazaba, der er den Namen Alhambra geben sollte. Dort herrschte die Nazari-Dynastie mehr als zweihundert Jahre lang. Die Ankunft der katholischen Könige in der letzten arabischen Bastion auf der iberischen Halbinsel bedeutete eine radikale urbanistische Veränderung für die Stadt.

Die Moscheen wurden, durch von Mudejar-Kunsthandwerkern ausgeführte Umbauten, zu christlichen Kirchen. Die Kathedrale neben der Capilla Real ist vor allem in den vom genialen Renaissancearchitekten Diego de Siloe entworfenen Teilen ein Hochgesang der Grandiosität.

Im Laufe des 16. und 17. Jh. entstehen immer mehr Paläste, Klöster und Konvente. Der Albaycin behält jedoch seinen maurischen Charakter und ab dem 18. und das gesamte 19. Jh. hindurch wird Granada zu einem Mekka für Romantiker.

Die Stadt bietet über dreitausend Sonnenstunden pro Jahr und eine Durchschnittstemperatur von 22 C°. Die Winter sind hart und kalt die Sommer heiß und Herbst und Frühjahr sind angenehm bei gemäßigten Temperaturen.
Diese Ortsinformation ist nicht Bestandteil dieser Spanien-Rundreise und dient nur der zusätzlichen Information.


Andalusien Busrundreise Dienstag Tag 3: Granada & UNESCO Weltkulturerbe Alhambra

Arabische Palastanlage Alhambra • Freizeit

Die heutige Besichtigung der bedeutendsten Sehenswürdigkeit Granadas, ist einer der Höhepunkte der Reise. Die Alhambra, das UNESCO Weltkulturerbe, ist ein sehr beeindruckendes Meisterwerk arabischer Architektur. Die Alhambra besteht aus einzelnen Palästen, die Sie bewundern werden. Abgerundet wird das Bild mit den Gärten auf dem Sabika-Hügel, von wo aus Sie einen wunderschönen Panoramablick über ganz Granada haben. Am Nachmittag haben Sie Freizeit, um Granada weiter zu erkunden. (F)

Die Alhambra (UNESCO Weltkulturerbe)
Auf dem Hügel Sabika, hoch über der Stadt thronend, erhebt sich die Palaststadt Alhambra, Emblem der andalusischen Kultur. Mit der Sierra Nevada als Kulisse bildet sie einen unvergleichbaren Rahmen, in Tausenden von Bildern verewigt. Ihre Plätze, Mauern, Türme, Gärten, Bäder und ihre reich mit Stuck und glasierten Kacheln, den Azulejos, geschmückten Säle sind ein Ausdruck der Blütezeit der islamischen Kunst im Al-Andalus.

Die Alhambra ist ein herrliches Gebäude mit meterdicken Mauern, das von der Kunst der letzten muselmanischen Zeit Spaniens zeugt. Die Anlage ist in vier unterschiedliche Bereiche aufgeteilt: die Arabischen Paläste wie der von Comares und dem Patio de los Arrayanes und dem Enbajadores-Saal oder der Leones-Palast mit dem gleichnamigen, in der ganzen Welt berühmten Patio, Säule wie der Dos Hermanas und De los Reyes mit herrlichen Stuckarbeiten und motzarabischen Verzierungen; der Waffenhof oder die Alcazaba; die Stadt oder Medina und natürlich auch die Gärten der Generalife.

In der Alhambra gibt es noch unzählige Springbrunnen und sogar die Reste wunderschöner arabischer Bäder können Sie bewundern. Eine Vision, die sicher auch den christlichen Kaiser Karl V. begeistert hat, der hier seinen Renaissance-Palast errichten ließ, in dem heute das Alhambra-Museum und das Museum der schönen Künste untergebracht sind.

Mitten in der Alhambra befindet sich der Parador von Granada (Paradores sind exklusive Hotels meist in Burgen, Schlössern und Palästen).

Im Generalife, den ehemaligen Lustgärten der granadischen Monarchen, spürt man noch heute das romantische Flair des Al-Andalus. An seinen Quellen und Gärten haben sich schon Künstler jeder Art inspiriert. Die UNESCO hat die gesamte Anlage und den Generalife zum Weltkulturerbe ernannt.
Diese Ortsinformation ist nicht Bestandteil dieser Spanien-Rundreise und dient nur der zusätzlichen Information.


Andalusien Busrundreise Mittwoch Tag 4: Granada - Úbeda und Baeza - Córdoba

Renaissancebauten • Paläste

Die historischen Städte Úbeda und Baeza zählen beide zu den bedeutendsten UNESCO Weltkulturerbe-Städten Andalusien. Beide werden oft als „Zwillingsstädtchen“ bezeichnet, was nur bedingt zutrifft. Die geschichtliche Verbundenheit liegt zum einen in der räumlichen Nähe und das beide Orte viele historischen Gebäude aus der Zeit der spanischen Renaissance haben. Die Glanzzeit beider Städte war zwischen dem 15. und dem 17. Jahrhundert. Aus der Epoche stammen auch der prächtige Reichtum und die imposanten Renaissancebauten. Das werden Sie auch anhand der zahlreiche Paläste und den viele kleinen Plätzen sowie den Skulpturen in beiden Städten sehen. Nach dieser Reise in die Renaissance fahren Sie nach Córdoba, wo Sie die kommenden zwei Nächte wohnen werden. (F)
(Fahrstrecke: ca. 290 km; Fahrzeit: ca. 3:40h)

Baeza und Ubeda (UNESCO Weltkulturerbe)
Baeza gibt sich als gelassene und ruhige Stadt, als Enklave zwischen Kastilien und Andalusien, umgeben von Olivenhainen, die den Weg in so wertvolle Naturlandschaften wie Laguna Grande freigeben.

Diese Landschaft erlebte der große Antonio Machado während seines Aufenthaltes in dieser Ortschaft, als er nach dem Tod seiner geliebten Ehefrau Leonor hinzugezogen war, um französische Grammatik zu unterrichten.

Dieses Schmuckstück der Renaissance beherbergt prächtige Spuren der ersten Ansiedler am Cerro del Alcazar, Überreste von Siedlungen, die sich auf das 2. Jahrtausend vor Chr. zurückführen lassen und später von den Iberern, Römern und Muselmanen bereichert wurden.

Das kulturelle Erbe und die Traditionen geben sich in den Strassen voller authentischer Kunstwerke die Hand, beispielsweise in den Museen Museo Catedralicio oder im Ölmuseum, das sich dem typischen Produkt dieses Landstriches widmet.

Ubeda liegt oberhalb des Tals des Guadalquivir, umgeben von Olivenhainen, zwischen den Falten eines Bergrückens gegenüber den blau schimmernden Gipfeln der Sierra von Cazorla und der Sierra Mágina.

Die Hauptstadt der Gemarkung La Loma hat mehr als 35. 000 Einwohner. Die Stadt, welche an einer Wegkreuzung gelegen ist, bildet einen Verkehrsknotenpunkt auf dem Verbindungsweg zwischen der Levante und dem westlichen Andalusien. Nur in wenigen spanischen Städten sind die ästhetischen und humanistischen Ideale, welche die Renaissance im 16. Jh. hier pflanzte, so tief verwurzelt wie in Ubeda.

Jeder Reisende, der in diese denkmalreiche Stadt kommt stellt sich die Frage, wo liegen die Hügeln von Ubeda. Die Chroniken berichten, dass sich der König von Kastilien Alfons VIII. in Ubeda den Almohaden entgegenstellen wollte. Zu diesem Zweck bezog der Heerführer Alvar Fanez mit seiner Truppe Stellung in einem Tal im Süden der Stadt.

An einem Nachmittag, als ein Soldat versuchte, die langweiligen Stunden in Erwartung der Schlacht zu vertreiben, traf er an einem Bach auf eine schöne arabische Prinzessin. Schon bald hatten sich beide tief ineinander verliebt und die hübsche Prinzessin bat ihn, sie am folgenden Tag wieder zu treffen, um ihre erwachten Leidenschaften zu stillen. Das Schicksal wollte es, dass Alvar Fanez in jener Nacht den Befehl erhielt, die maurischen Truppen anzugreifen. Hin und hergerissen zwischen seiner Pflicht und der Sehnsucht nach der Geliebten, unterlag er schließlich der Versuchung.

Die Chronisten der Schlacht berichteten, dass es ein äußerst harter Kampf war. Trotz allem gingen die christlichen Truppen als Sieger hervor. Am nächsten Tag zog Alfons VIII. in Ubeda ein und bestellte Alvar Fanez zu sich, damit er ihm eine Erklärung für sein Fernbleiben abgebe. Der Monarch fragte in seinem Unwillen, wo er die Nacht verbracht habe. Dieser war noch so trunken von den empfangenen Zärtlichkeiten und antwortete schließlich: „Auf den Hügeln von Ubeda, mein Herr, auf diesen Hügeln…“
Diese Ortsinformation ist nicht Bestandteil dieser Spanien-Rundreise und dient nur der zusätzlichen Information.


Andalusien Busrundreise Donnerstag Tag 5: Prunkvolles Córdoba

Moschee Kathedrale Mezquita • Jüdisch-maurisches Viertel Juderia

Die Stadt Córdoba mit ihren beeindruckenden Sehenswürdigkeiten ist ein UNESCO Weltkulturerbe erster Güte. Nach Ihrem Frühstück besichtigen und erleben Sie die Jahrhunderte alte, wechselhafte Geschichte dieser prächtigen, historischen Stadt. Die damaligen Ereignisse haben die ungewollte, einmalige Verschmelzung zweier Religionen in einem Gebäude vereint. Somit wurde diese drittgrößte Moschee der Welt zur einzigartigen und wunderschönen Moschee-Kathedrale „Mezquita“. Die wertvollsten und originellsten Elemente des islamischen Tempels, sind der atemberaubende Wald der vielen Säulen und die dazu gehörenden arabischen Bögen, die gemeinsam das Dach tragen.

Im Anschluss an dieses kulturhistorische Monument, besuchen Sie die Judería, das älteste Viertel der Stadt. Sie machen einen Spaziergang durch die kleinen Gassen des Judenviertels an der la Mezquita und oft erleben Sie den Duft der Orangenblüten.

Den Nachmittag verbringen Sie Ihren Wünschen und Neigungen entsprechend. Es gibt viele gemütliche Cafés, köstliche Restaurants und noch viel mehr Kultur und Geschäfte zum Bummeln. Am Abend treffen Sie sich wieder mit Ihren Mitreisenden und genießen gemeinsam in einem regionalen Restaurant die landestypischen Tapas. (F/A)

Die Stadt Córdoba gehört zum Kulturerbe der Menschheit, weswegen sie ein unbedingt zu empfehlendes Reiseziel darstellt. Im 10. Jh. war sie Hauptstadt der westlichen islamischen Welt. Ihre Größe war so beträchtlich, dass sie sogar mit dem fernen Bagdad an Macht und Reichtum wetteiferte. In der Stadt am Ufer des Guadalquivir hebt sich vor allen anderen Gebäuden die Moschee-Kathedrale ab.
Ihre mehr als tausend Säulen umschließen den ehemaligen arabischen Gebetsraum. Nach der christlichen Wiedereroberung (Reconquista) kam man auf die Idee, im Inneren der Moschee eine gotische Kathedrale zu bauen, die sich im Laufe der Zeit mit plateresken und barocken Stilelementen anreicherte. Die Moschee-Kathedrale fußt auf einem Rechteck von 23 000 m2 Ausdehnung, was sie zur drittgrößten Moschee der Welt macht. Der Hof der Orangenbäume, Patio de los Naranjos, mit seinen schönen Gärten ist Teil dieser zinnenbewehrten Anlage.

Der Bischofspalast liegt genau gegenüber einem der Eingangstore der Moschee-Kathedrale. In dem Gebäude mit seinen weitläufigen Innenhöfen ist der Kongress- und Ausstellungspalast untergebracht. Zum Fluss hinunterblickend, neben dem römischen Tor Puerta del Puente, steht der Triumph des hl. Raphael, eines der populärsten Baudenkmäler unter der Bevölkerung Córdobas.

Die Synagoge und das Stierkampfmuseum, der Zoco-Markt und die Kapelle San Bartomolé gehören zu einem Ensemble von Baudenkmälern, das sich in dem ehemaligen Judenviertel Judería erstreckt, dem schönsten der Stadt.

Das Schloss Alcázar de los Reyes Cristianos wurde auf Geheiß Alfons XI. errichtet. Die Anlage umschließt schöne und gepflegte Gärten mit Brunnen und Wasserrinnen. In den Sälen sind römische Mosaiken ausgestellt, die einen Eindruck geben von der Bedeutung der Stadt auch zu Zeiten jenes Reiches.
Diese Ortsinformation ist nicht Bestandteil dieser Spanien-Rundreise und dient nur der zusätzlichen Information.


Andalusien Busrundreise Freitag Tag 6: Córdoba - Itálica - Sevilla

Römische Ausgrabungsstätte Itálica • Panoramarundfahrt Sevilla

Dort, wo Sie heute die Reste der römische Stadt Itálica bestaunen können, standen damals die ersten bedeutenden römischen Siedlungen auf spanischem Territorium. Die kulturhistorisch wertvolle Ausgrabungsstätte dieser frühzeitlichen, römischen Siedlung Itálica, wurde im 3. Jahrhundert vor Christus vom Feldherrn Scipio d. Ä. gegründet. Die Römer waren schon zu dieser Zeit in der Lage, die noch heute erhaltenen historischen Häuser, mit den schönen Mosaiken, zu bauen. Der absolute Höhepunkt ist in Itálica das weitläufige Amphitheater. Mit einem Fassungsvermögen von 25.000 Zuschauern war es das größten des römischen Welt-Imperiums und das größte Amphitheater in ganz Spanien.

Nach dieser Zeitreise in die architektonische Kunst der Römer, bekommen Sie mit Ihrer Panoramafahrt durch Sevilla, erste Eindrücke von einer der schönsten Städte Spaniens. Anschließend ist es an Ihnen, Ihren Tag zu gestalten. Tauchen Sie ein in die historische Altstadt die das Zentrum der andalusischen Lebensfreude ist. Sie wohnen ab heute für drei Nächte in Sevilla. (F)
(Fahrstrecke: ca. 170 km; Fahrzeit: ca. 2:00h)

Die römische Stadt Itálica liegt im Bajo Guadalquivir auf halbem Weg zwischen Sevilla (Hispalis) und Alcalá del Río (Ilipa) im heutigen Santiponce, ganz in der Nähe der Routen, die zu den Bergbaugegenden in der Sierra Norte von Sevilla und Huelva führten. Während der frühen und hohen Kaiserzeit des Römischen Reiches spielte sie eine wichtige strategische Rolle, sowohl in politisch-militärischer, als auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Als Beleg sei nur etwa angeführt, dass ihre Ausdehnung einst eine Gesamtfläche von etwa 52 Hektar umfasste.

Die Ursprünge der Ruinenstadt Itálica gehen auf das Jahr 206 v. Chr. zurück, als der General Publius Cornelius Scipio im Rahmen des zweiten Punischen Kriegs die Karthager in der Schlacht von Ilipa besiegte und ein Detachement von Legionären auf den Cerro de San Antonio entsandte, ein Ort, an dem sich schon seit dem 4. Jahrhundert v. Chr. eine Turdetaner-Siedlung befand. Auch wenn beide Gemeinschaften anfangs in diesem Bereich in der Nähe des Guadalquivir zusammenlebten, setzten die Römer doch bald ihre sozialen und politischen Modalitäten durch. In der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts v. Chr. wird der Ort zur Stadt ernannt; später, während der Regierungszeit des Kaisers Hadrian (117-138 n. Chr.), erhält er den Status einer Colonia, was ihn verwaltungsmäßig einer Metropole gleichstellte.

Hier wurden die Kaiser Trajan und Hadrian geboren; zudem war sie die Wiege eines Großteils der Senatoren jener Zeit.

Heute bietet die Ruinenstadt Itálica ihren Besuchern ein hervorragendes römisches Amphitheater sowie die Möglichkeit zu Spaziergängen durch die ehemaligen Straßen. Ebenfalls zu besichtigen sind die Häuser, öffentlichen Gebäude, Kunstgegenstände und Utensilien des täglichen Lebens der einstigen Bewohner.
Diese Ortsinformation ist nicht Bestandteil dieser Spanien-Rundreise und dient nur der zusätzlichen Information.


Andalusien Busrundreise Samstag Tag 7: Sevilla

Größte gotische Kathedrale • orientalischer Festungspalast Alcázar • Altstadtviertel Santa Cruz

Sie erleben heute Sevilla, die liebenswerte Hauptstadt Andalusiens und der Inbegriff der andalusischen Lebensform. Bei Ihrer Stadtführung besichtigen Sie die erhabene Santa Iglesia Kathedrale. Sie wurde an dem Platz errichtet, wo einst die almohadische Hauptmoschee stand. Der majestätische Anblick des wuchtigen Bauwerks lässt uns die Worte des Cablido de Canónigos begreifen, als das Kathedralkapitel 1401 äußerte, eine Kirche bauen zu wollen „ …. solchen Ausmaßes, dass uns die Nachwelt für verrückt erklärt.“ Diese gotische Kathedrale wurde die größte Spanien und die drittgrößte Kirche des Christentums nach dem Petersdom in Rom und Sankt Paul in London. Sie ist mit Recht UNESCO Weltkulturerbe. Die „Giralda“, einst Minarett und heute Glockenturm der Kathedrale ist das Wahrzeichen von Sevilla. In unmittelbarer Nähre befindet sich die königliche Palastresidenz Reales Alcázares, den Sie als nächstens kennen lernen werden.

Bei Ihrem anschließenden, romantischen Spaziergang durch das angrenzende Altstadtviertel Santa Cruz machen Sie einen gefühlten Sprung direkt in das sevillanische Lebensgefühl. In den schmalen, gewundenen Gassen, mit den gemütlichen Plätzen, dort ist Sevilla pur. In einem der verträumten Plätze, setzten Sie sich auf eine der vielen, schattigen Bänke, zwischen die duftenden Orangenbäume und lassen beim leisen plätschern des Brunnen, Ihre Gedanken laufen. Dann bummeln Sie durch die vielen kleinen Läden und werden ein paar Mitbringsel finden. Sie wohnen ab heute noch zwei Nächte in Sevilla. (F)

Sevilla Weltkulturerbe
Die Hauptstadt Andalusiens befindet sich im westlichen Teil der Region, am Ufer des Guadalquivir zwischen den Bergen und der fruchtbaren Ebene. Das Klima ist ausgesprochen mild mit Durchschnittstemperaturen zwischen 18 und 20 ºC, geringen Niederschlägen und zahlreichen Sonnenstunden.
Die historische Anlage der Kathedrale Sevillas und ihr Glockenturm, die beliebte Giralda, die Reales Alcázares und das Archivo de Indias blicken mit Stolz auf den Titel Weltkulturerbe. Dies sind die bedeutendsten Baudenkmäler der Stadt. Sie spiegeln die Mischung der verschiedenen Kunststile in Sevilla wider: Elemente des Islam, der Gotik, Renaissance und Barock treffen in diesen Gebäuden aufeinander.

Auf verschiedenen Routen durch die Umgebung Sevillas kann der Besucher die glanzvollen Baudenkmäler und die Natur in der Provinz kennen lernen. Besonders interessant sind die Kulturrouten von Artealia durch die Dörfer der Campiña mit dem meisten Kulturerbe; die Baetica Romana, die in Itálica ihre Hauptexponenten hat, und die Route des Washington Irving.

Die Ankunft der Mauren ließ den Städtebau erblühen, was heute noch in vielen Orten der Provinz zu sehen ist. Während dieser Epoche wurden Festungen, Burgen und Stadtmauern errichtet, die nach der Reconquista in den Mudéjarstil übergingen. So wurde die Kathedrale Sevillas, eines der größten Gebäude der Christenheit, auf dem Grundstück einer ehemaligen Almohadenmoschee erbaut. Während dem 16.Jh. erlebte die Stadt ihre Blüte. Damals wurde sie zum Hafen des Kolonialreichs und empfing so die Reichtümer aus der Neuen Welt. An dem Hafen gingen mit Gold und Silber beladene Schiffe aus Amerika vor Anker, und Fuhren, mit den geprägten Münzen an Bord, wieder in europäische Länder. Leute aus aller Herren Länder quer durch alle Stände trafen im Sevilla der Renaissance aufeinander, von wohlhabenden Kaufleuten aus Genua und Deutschland, bis hin zu Lebemännern und Gaunern. Diese Situation brachte einen besonderen, genialen und ganz persönlichen Barock in Sevilla hervor, der Städte wie Carmona, Marchena, Écija und Osuna mit kaum vergleichbarem Reichtum verzierte.
Diese Ortsinformation ist nicht Bestandteil dieser Spanien-Rundreise und dient nur der zusätzlichen Information.


Andalusien Busrundreise Sonntag Tag 8: Tag zur freien Verfügung

Freizeit

Ihren heutigen Urlaubstag gestalten Sie, wie Sie gerne möchten. Sie können Sevilla in Eigenregie erkunden oder Sie buchen bei Ihrer Reiseleitung, optional einen Ausflug in den Nationalpark Coto Doñana. Die Doñana ist ein Mosaik der verschiedenen Ökosysteme, die harmonisch miteinander leben.

Das Biosphärenreservat wurde 1980 als UNESCO Weltnaturerbe ausgezeichnet. Der Park mit seinen sehr unterschiedlichen Landschaftsformen von Wanderdünen bis Feuchtgebiete, ist ein Bio-landschaftliches Ensemble, das zahlreichen Zugvögeln Zuflucht bietet. Die dortige, vielfältige Vegetation, beherbergt eine Vielzahl unterschiedlicher Tierarten, wobei besonders das Vogelvorkommen, das Damwild und die Iberischen Luchse (Lynx pardina) hervorzuheben sind.

Nach diesem grandiosen Naturerlebnis fahren Sie an den Rand des Nationalparks, in das kleine Dorf El Rocío. El Rocio hat einen besonderen, ureigenen Charakter mit einem Hauch von Western-Atmosphäre. Sie wohnen ab heute noch eine Nacht in Sevilla (F)

El Rocío, das kleine, auf Sand gebaute Wallfahrtsdorf zieht jedes Jahr mehrere tausend Gläubige an. Schon seine wunderschöne Lage an einem Marsch- und Weideland, angrenzend an den Nationalpark Doñana, wirkt auf so manchen Pilger, nach beschwerlichem Marsch, wie eine Erscheinung.
Die weiße Wallfahrtskirche von El Rocio, mit dem muschelförmigen Eingangsportal, ist über die kleinen Salzwasserseen und Wiesen hin weit sichtbar. Jedes Jahr gibt es mehrere Prozessionen und sonstige heilige Fest. Dann kommen alle mit Pferdekutschen, Ochsenkarren, zu Fuß oder sonst wie. Für jedes Fest werden die Wagen geschmückt, die Señoras kommen im Flamencokleid und die Señores kleiden sich entsprechend. Auch der Ort, mit seinen großen Plätzen und breiten Straßen wird mit vielen Blumen geschmückt.
Diese Ortsinformation ist nicht Bestandteil dieser Spanien-Rundreise und dient nur der zusätzlichen Information.


Andalusien Busrundreise MontagTag 9: Sevilla - Jerez de la Frontera - El Puerto de Santa María

Weinverkostung in der Sherrystadt

Sie fahren heute in die heimliche „Hauptstadt“ des Sherry, nach Jerez de la Frontera. In Jerez angekommen, besichtigen Sie das historische Stadtzentrum, mit den landestypischen, andalusischen Häusern und den prachtvollen, aristokratischen Palästen. Danach bummeln Sie über den Wochenmarkt und erleben die Jerezaner live zwischen den vielen Marktstände, die mit frischen Produkten der Region beladenen sind. Dazu gehört auch, dass die Marktfrauen und Männer lautstark ihre Waren anpreisen. Anschließend besuchen Sie eine traditionsreiche Sherry-Bodega und werden Wissenswertes über den Sherry erfahren. Der Wein, der Brandy, die Pferde und der Flamenco prägen das Leben der Jerezaner seit Jahrhunderten. Während Ihrer geführten Besichtigung erhalten Sie wissenswerte Einblicke in das, was dort aus den Reben, sehr erfolgreich, hergestellt wird. Nachdem der Wein geerntet wurde, wird er in großen Holzfässern gelagert und durchläuft einen genauen Reifeprozess. Das Ergebnis der langen, andalusischen Weintradition, werden Sie bei der Verkostung der edlen Tropfen, selber schmecken können.

Weiter geht Ihre Fahrt, in die lebhafte Hafenstadt El Puerto de Santa María, wo Sie den Tag ausklingen lassen. Hier werden Sie die kommen fünf Nächte wohnen. (F)
(Fahrstrecke: ca. 95 km; Fahrzeit: ca. 1:10h)

Jerez de la Frontera
Das heutige Jerez wurde von den Arabern „Sherish“ benannt und entwickelte sich in den Reihen der Almoraviden und Almohaden zu einer der bedeutendsten Städte von Andalusien. Die Stadt wurde 1264 von Alfonso X. „ dem Weisen“ erobert und spielte im Konflikt mit dem Nazarí- Herrschern von Granada eine wichtige Rolle. Seine glanzvollste Zeit hatte Jerez nach der Entdeckung Amerikas.
Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurden die vielen Bodegas gegründet, denen Jerez seine heutige Persönlichkeit und internationale Projekte verdankt. Jerez ist mit seinen ca. 180 000 Einwohnern die größte Stadt in der Provinz Cádiz. Sie liegt in einer fruchtbaren, vom Fluss Guadalquivir geformten Landschaft in 12 km Entfernung vom Atlantik. Jerez ist Weltzentrum der Sherry- Produktion.

In nur wenigen Minuten sind Sie an den Stränden und in den Bergen der Provinz Cádiz. Die Verkehrsverbindungen nach Sevilla, Cádiz und dem Campo de Gibraltar sind ausgezeichnet.

Das Klima ist sehr angenehm. Im Winter beträgt die Durchschnittstemperatur 11°C im Sommer 25°C. In der Stadt gibt es sehr viel Sehenswertes. Die historische Aufeinanderfolge der unterschiedlichsten Kulturen, die Jerez mit Leben erfüllten, ist zu sehen und zu spüren in den zahlreichen Architekturstilen und einmaligen Bauten. Die Altstadt wurde zum „Historisch- Künstlerischen Ensemble“ erklärt und besitzt Viertel wo Sie in verborgenen Gassen und kleinen Plätze wandeln können. Brunnen und Orangenbäume verlieren sich zwischen Palästen, Kirchen und den Bodegas.

Wenn Sie den Puls der Geschichte von Jerez fühlen möchten, sind ein Besuch der wunderschönen barocken Kathedrale aus dem 18. Jahrhundert und das benachbarte Alcázar aus dem 12. Jahrhundert unverzichtbar. Ein Besuch wert ist auch das Uhrenmuseum Museo de los Relojes mit seiner Sammlung von über 300 Uhren und das Archäologische Museum mit interessanten, griechischen Fundstücken. Der Stierkampf, der Flamenco oder das Pferd stehen in anderen thematischen Museen im Mittelpunk.
Diese Ortsinformation ist nicht Bestandteil dieser Spanien-Rundreise und dient nur der zusätzlichen Information.


Andalusien Busrundreise Dienstag Tag 10: Tag zur freien Verfügung

Freizeit • Optional Ronda und Arcos

Heute können Sie wählen, was Sie machen möchten, der Tag ist zu Ihrer freien Verfügung. Nach Ihrem gemütlichen Frühstück können Sie durch die Stadt bummeln, den Markt besuchen, etwas shoppen und im Café einen köstlichen Kaffee solo genießen. Für den Nachmittag ist das kunsthistorische Kulturgut ein wichtiger Besuchermagnet für El Puerto de Santa María. Die Qualität und Vielfalt seiner Strände ist auch einen Besuch wert. Viele davon erhalten jedes Jahr die Blaue Flagge der Europäischen Stiftung für Umwelterziehung, für ihre Sauberkeit und Ausstattung. Die Strände Valdelagrana, der Strand Levante, der zum Naturpark Bahía de Cádiz gehört, La Puntilla, Fuentebravía und Santa Catalina sind einige der Buchten mit feinem Sandstrand und kristallklarem Wasser.

Die Alternative dazu ist, Sie buchen bei Ihrer Reiseleitung Ronda und Arcos de la Frontera. Die Stadt Ronda liegt in einem von Bergen umgebenen Becken, ganz im Nordwesten Málagas und bietet von der Höhe ihrer Schlucht, die durch drei Brücken aus verschiedenen Epochen überquert wird, eine aufsehenerregende Aussicht auf die Landschaft. Arcos de la Frontera gilt als einer der schönsten Orte Spaniens. Arcos ist das Tor zur Route der Weißen Dörfer. In der Altstadt, die zum historischen Nationalgut erklärt wurde, sind noch prächtige Denkmäler erhalten. Zu den Sehenswürdigkeiten in Arcos de la Frontera gehört die Burg de los Duques aus dem 15. Jahrhundert und das Tor Puerta de Matrera aus dem 14. Jahrhundert. Sie sehen die Reste der alten Stadtmauer, Paläste und Herrenhäuser, die Basilika Santa Maria, die Kirche San Pedro sowie zahlreiche andere Kirchen, Kapellen und Klöster. Sie wohnen El Puerto de Santa María noch vier Nächte (F)
(optionale Fahrstrecke: ca. 440 km; Fahrzeit: ca. 6:00h)

El Puerto de Santa María
Das im Zentrum der Bucht von Cádiz an der Mündung des Rio Guadalete gelegene El Puerto de Santa María ist dank seiner eindrucksvollen Atmosphäre, seiner Strände und Naturgebiete eine der außerordentlichsten Gemeinden der Provinz Cádiz. Mit 22 km Küstenlinie,
von denen 16 km aus Strand bestehen, einer Marschlandregion, die als Naturpark zum Gefüge der Naturschutzgebiete Andalusiens gehört, einer unter Denkmalschutz gestellten Altstadt und einem touristisch bevorzugten Gemeindegebiet zieht El Puerto de Santa María jedes Jahr Besucher aus der ganzen Welt an, die Gefallen am Erleben einer so kultur- und geschichtsträchtigen Region finden. Die der Legende zufolge, nach dem Trojanischen Krieg vom Athener Heerführer Meneceo gegründete Stadt, fiel im Jahr 711 unter maurische Herrschaft und wurde später von Alfons X. zurückerobert, welcher ihr den Namen Santa María del Puerto verlieh. In den Jahren nach der Entdeckung Amerikas machte die Stadt eine spektakuläre Entwicklung durch und wurde zum wirtschaftlichen und kulturellen Mittelpunkt, was sich im Laufe der Zeit in einem reichen, bis in unsere Zeit erhaltenen historischen und architektonischen Kulturgut niederschlug.
Diese Ortsinformation ist nicht Bestandteil dieser Spanien-Rundreise und dient nur der zusätzlichen Information.


Andalusien Busrundreise Mittwoch Tag 11: El Puerto de Santa María - Gibraltar - Tarifa - El Puerto de Santa María

Halbinsel Gibraltar • Affenfelsen • St. Michaels Höhle • Surferstadt Tarifa

Am südlichsten Punkt von Andalusien und nur 14 Kilometer von Marokko entfernt, bildet die Landzunge die „Brücke“ zwischen den beiden Ufern der Meerenge von Gibraltar. Sobald Sie den Grenzkontrollpunkt und die Start- und Landebahn des Flughafens überschritten haben, sind Sie in dem Hoheitsgebiet von Großbritannien. Anhand der Doppeldeckerbusse, der uniformierte Schulkinder und der roten Briefkästen werden Sie schnell erkennen können, hier ist es seit 300 Jahren very british. Auf dem bekannten Affenfelsen besuchen Sie Europas einzige wildlebende Population von Berberaffen, die dort zuhause sind. Oben, mitten in dem Upper Rock, dem Fels der Halbinsel, besichtigen Sie die St. Michaels Höhle. Vor den Engländern wohnten hier die Neandertaler. In der Altstadt von Gibraltar haben Sie Zeit auf der Mainstreet zu flanieren und bei Bedarf auch Fish 'n' Chips und Pale Ale zu genießen.

Der nächste Programmpunkt ist die urtümliche Stadt Tarifa, die südlichste Stadt auf europäischem Festland. Viele der schmalen, kleinen, verwinkelten Gassen im Altstadtviertel können nur zu Fuß durchquert werden. Am Strand können Sie den vielen Surfern bei ihrem akrobatischen Wassersport zusehen. Sie wohnen El Puerto de Santa María noch drei Nächte (F)
(Fahrstrecke: ca. 280 km; Fahrzeit: ca. 4:00h)

Britische Kronkolonie Gibraltar
Im Altertum nannte man die Felsenhalbinsel Gibraltar eine der "Säulen des Herkules". Sie war wegen der strategischen Lage stets umstritten. Die "Straße von Gibraltar", eine 14 km breite Meerenge, verbindet den Atlantischen Ozean mit dem Mittelmeer.
Der "Berg des Tarik" (Djebel al Tarik) wurde später zum Namen Gibraltar abgeleitet. Während des Spanischen Erbfolge-Krieges eroberten 1704 die Engländer die Felsenhalbinsel, ohne Gegenwehr und machten sie 1783 zur britischen Kronkolonie. Die Tropfsteinhohle "St.-Michael´s", die Verteidigungsanlagen aus dem 18. Jh., "Upper Galleries" und "Ape´s Den", der Affenfelsen, zählen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten.
Diese Ortsinformation ist nicht Bestandteil dieser Spanien-Rundreise und dient nur der zusätzlichen Information.

Surferstadt Tarifa
Die hübsche Stadt Tarifa hat eine eindrucksvolle Festung und das gesamte Stadtbild ist im maurischen Stil mit engen, gewundenen Gassen. Die weißen Häuser bieten einen schönen Kontrast zum blauen Himmel und dem Atlantik.
Besichtig werden kann die Kirche „San Francisco und San Mateo“ aus dem 16. Jahrhundert und das Heiligtum „Nuestra Señora de la Luz“, der Schutzheiligen von Tarifa, das etwa zwei Kilometer entfernt in einem Pinienwald liegt. Durch die Lage und die klimatischen Bedingungen bietet Tarifa unübertroffene Voraussetzungen für das Ausüben des Wundsurfens und des Kitesurfens. Seine langen Sandstrände sind das Paradies für alle Surfer. Am allerschönsten ist es in der Bucht von Valdevaqueros. Es ist sehr beindruckend, von den riesigen Dünen aus die vielen, weißen Segel auf dem Meer zu sehen.
Diese Ortsinformation ist nicht Bestandteil dieser Spanien-Rundreise und dient nur der zusätzlichen Information.


Andalusien Busrundreise Donnerstag Tag 12: El Puerto de Santa María - Cádiz - El Puerto de Santa María

Bootsfahrt • Altstadt Cádiz • nachmittags Freizeit

Ihr heutiger Ausflug beginnt mit einer Bootsfahrt auf einem Katamaran nach Cádiz. Diese älteste Hafenstadt Spaniens, liegt auf einer Landzunge und ist fast allseitig vom Meer umschlossen. Sehenswert in der historischen Altstadt sind die große Kathedrale, die vielen charmanten Plätze, sowie die schmalen Gassen mit den in die Jahre gekommenen Palästen. Die allgegenwärtige salzige Meeresluft des Atlantiks, nagt überall an den alten Gebäuden. Zurück in El Puerto de Santa Maria, ist der Nachmittag zu Ihrer freien Verfügung. Hier wohnen Sie noch zwei Nächte (F)
(Fahrstrecke: ca. 40 km; Fahrzeit: ca. 1:00h)


Andalusien Busrundreise Freitag Tag 13: El Puerto de Santa María - Tag zur freien Verfügung

Freizeit

Am heutigen Tag haben Sie wieder die Wahl, entweder am Strand das Erlebte noch einmal Revue passieren lassen oder neue, sehenswerte andalusische Momente, hinzufügen. Wählen Sie zwischen Spaziergang durch die historische Altstadt von El Puerto de Santa María oder Sie buchen Sie einen optionalen Ausflug nach Vejer de la Frontera und zum Kap Trafalgar bei Ihrer Reiseleitung.

Wenn Sie die optional Variante mit dem Ausflug gewählt haben, beginnt Ihre Fahrt entlang der Costa de la Luz, in Richtung Süden. Dort fahren Sie zu dem malerischen weißen Dorf Vejer de la Frontera. Hier bummeln Sie durch romantische, schmale Sträßchen zu dem ehemaligen Nonnenkloster und der historischen maurischen Burg. Nachdem Sie das Kap de Trafalgar mit seinem bekannten Leuchtturm erreicht haben, machen Sie einen gemütlichen Spaziergang an dem langen Sandstrand. El Puerto de Santa María wohnen Sie noch eine Nacht. (F)

Vejer de la Frontera ist ein typisch andalusisches Städtchen, das im Landkreis La Janda auf einem Hügel 190 m hoch liegt und ein eindrucksvolles kunsthistorisches Kulturgut birgt. Die Gemeinde bietet dank ihrer hervorragenden Lage eine herrliche Aussicht und grenzt an Conil, Chiclana, Medina Sidonia, Tarifa und Barbate an.
Mit diesen zusammen bildet es dank seiner fantastischen Strände und dem großartigen Naturraum in seiner Umgebung, eines der meist geschätzten touristischen Kerngebiete Spaniens. Das auf einem seit der Bronzezeit besiedelten Gelände liegende Vejer, war in der Epoche der römischen Herrschaft als die Stadt Besaro bekannt. Aus dieser Zeit sind einige archäologische Überreste erhalten geblieben, wie etwa die Villa de Libreros und der Ofen Horno del Chorrillo. Nach der berühmten Schlacht von La Janda im Jahr 711, wurde die Stadt Teil des maurischen Reiches und erlebte von da an eine spektakuläre wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung. Aus jener Epoche stammt das Stadtgefüge sowie einige Bauwerke wie die Puerta del Castillo.

Vejer de la Frontera gilt als einer der schönsten Orte Spaniens und besitzt ein bedeutendes historisches Kulturgut. Aus diesen Gründen wurde es 1976 mit der Erklärung zum‚ Conjunto Histórico Artístico' unter Denkmalschutz gestellt und erhielt 1978 den 1. Landespreis für Ortsverschönerung. Zu den charakteristischsten Bauwerken gehört die im Laufe des Mittelalters gebaute, etwa 2 km lange Stadtmauer, die einen Teil der Stadt umschließt. Ein Bummel durch die engen weißen Gassen und ein Blick in die mit zahlreichen Blumentöpfen geschmückten Innenhöfe, die die Altstadt von Vejer ausmachen, ist eine der reizvollsten Erfahrungen, die sich dem Besucher bietet
Diese Ortsinformation ist nicht Bestandteil dieser Spanien-Rundreise und dient nur der zusätzlichen Information.


Andalusien Busrundreise Samstag Tag 14: El Puerto de Santa María - Marbella - Fuengirola

Altstadt Marbella • Yachthafen Puerto Banus

Heute wechseln Sie die Küste und das Meer. Sie fahren ans Mittelmeer, nach Marbella, an die Costa del Sol, bekannt als die Stadt der Schönen und Reichen. Die historische Altstadt in deren schmalen Gassen unzählige kleine Läden und einige landestypische Restaurants auf Sie warten, ist ein Erlebnis. Das Prunkstück ist der zentrale Plaza los Naranjos, der „Orangenplatz". Mit den vielen kleinen Orangenbäumen, den farbenfrohen Blumen, dem alten Rathaus und der kleinen Kapelle, ist hier der ideale Platz zum Ausruhen. Danach fahren Sie zum prunkvollen Yachthafen Puerto Banus und können hier die Luxusyachten bestaunen. Auch hier gibt es beim Bummeln entlang der Promenade, hochwertige, exklusive Geschäfte und kleine gemütliche Cafés. Weiter geht die Fahrt nach Fuengirola. Nach einem gemütlichen Strandspaziergang, können Sie beim gemeinsamen Abendessen in Ihrem letzten Hotel der Andalusienrundreise, Ihre vielen, schönen Eindrücke Revue passieren lassen. (F/A)
(Fahrstrecke: ca. 220 km; Fahrzeit: ca. 2:30h)

Marbella – „Das schöne Meer“ – einst ein Fischerdorf, entwickelte sich seit Mitte diese Jahrhunderts zur ersten Adresse an der Costa del Sol und am ganzen Mittelmeer. Mit seinen schönen Alleen, Parkanlagen und Gärten, weiten gepflegten Stränden, prächtigen Hotels, Restaurants, großartigen Jachthäfen und zahlreichen Golfplätzen, bietet diese Stadt alles was das Herz begehrt. Der Juwel der Costa del Sol besticht durch seinen ganz eigenen Charakter: antik, herrschaftlich, modern und aufgeschlossen.

In den 50er Jahren gründete Alfonso von Hohenlohe den Marbella Club. Er lud ein zu legendären Partys in Marbella. Dadurch entwickelte sich Marbella von einem kleinen Fischerort zu dem Treffpunkt des internationalen Jetsets. Genau das – nämlich die große Bühne für Prominente, Millionäre und Neureiche – ist Marbella noch heute. Die Stadt Marbella ist einfach einzigartig. Sie hebt sich ab von den übrigen Zentren der Costa del Sol.

Die Stadt bietet für alle etwas. Es gibt hier nicht nur Luxushotels und edle Apartment sondern auch ganz schöne kleine Hotels, in denen jedes Zimmer eine ganz besondere Ausstrahlung hat und die Gäste werden von freundlichen Spaniern begrüßt und in Empfang genommen. Die romantische Altstadt, mit ihren kleinen Gassen und den wunderbaren Plätzen, an denen die Bougainvillea im edlen lila leuchtet, laden ein zu einem Gläschen Vino mit einer kleinen Köstlichkeit, genannt Tapas. Hier können sie die Seele baumeln lassen und Ihren Urlaub in vollen Zügen genießen.

Marbella bei Nacht, unter freiem Himmel, beim Duft der Orangenblüten, ist einfach fantastisch. In den Straßen und kleinen Gassen ist ein reges Treiben, die Menschen erzählen viel und lachen fröhlich. Erleben Sie selbst einmal diese Atmosphäre und Sie werden erkennen das ist Lebensfreude pur.
Diese Ortsinformation ist nicht Bestandteil dieser Spanien-Rundreise und dient nur der zusätzlichen Information.


Andalusien Busrundreise Sonntag Tag 15: Fuengirola - Málaga

Transfer zum Flughafen • Rückflug

¡Adiós Andalucia! Ihr Transfer bringt Sie zum Flughafen Malaga von wo aus Ihr Rückflug nach Deutschland startet. (F)
(Fahrstrecke: ca. 30 km; Fahrzeit: ca. 0:30h)


Programmänderungen vorbehalten.

Malaga - ✶✶✶ Don Curro

3* Hotel Don Curro - (Malaga / Andalusien)

Das 3 Sterne Hotel Don Curro befindet sich im Herzen Malágas, innerhalb weniger Gehminuten von bekannten Sehenswürdigkeiten wie der Kathedrale oder dem berühmten Picasso Museum. Zudem befinden sich mehrere Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und kleine Cafés in unmittelbarer Nähe des Hotels. Nach einem etwa 15-minütigem Spaziergang erreichen Sie den Strand von La Malagueta oder La Alcazaba.


Allgemein:

  • 24h Service: Ja
  • Lift: Ja
  • Parkplatz: Ja

Zimmer:

  • Klimaanlage: Ja
  • Fön: Ja
  • Safe: Ja
  • TV: Ja
  • kostenloses Internet: Verfügbar

Granada - ✶✶✶ Monjas del Carmen

3* Hotel Monjas del Carmen - (Granada / Andalusien)

In einer Fußgängerzone im Zentrum von Granada gelegen, ist das Hotel Monjas del Carmen 5 bis 10 Gehminuten von der Kathedrale und dem bekannten Stadtviertel „Realejo“ entfernt. Die 32 klimatisierten Zimmer verfügen über ein TV, eine Minibar, eine Klimaanlage und einen kleinen Balkon. Im hoteleigenen Restaurant können Sie mediterrane Küche genießen. Zudem befinden sich mehrere Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und kleine Cafés in unmittelbarer Nähe des Hotels.


Allgemein:

  • Parkplatz: Ja

Zimmer:

  • Klimaanlage: Ja
  • Fön: Ja
  • Minibar: Ja
  • Safe: Ja
  • TV: Sat.TV
  • kostenloses Internet: Verfügbar

Córdoba - ✶✶✶✶ Macia Alfaros


     

    4* Hotel Macia Alfaros - (Cordoba / Andalusien)

    Im Zentrum der Altstadt von Cordoba nur 15 Gehminuten von der berühmten Mezquita entfernt

    Das elegante 4-Sterne-Macia Alfaros Hotel, im Al-Andalus Stil erbaut, liegt verkehrsgünstig zwischen Córdobas belebten Geschäftsvierteln und den Top-historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Einige Elemente, aus früheren Zeiten, finden Sie noch in diesem Hotel wie die authentischen Säulen und Bögen.

    In der Umgebung des Hotels haben Sie viele Einkaufmöglichkeiten und auch fürs leibliche Wohl ist gesorgt, da sich zahlreiche Restaurants, Bars und Cafeterias in unmittelbarer Nähe befinden. Sie können alles bequem zu Fuß erreichen.

    In dem Innenhof befindet sich ein großer Swimmingpool mit Liegen.


    Zimmer

    Die 144 klimatisierten Zimmer des Hotels sind charmant eingerichtet und verfügen über:
    Badezimmer mit Fön, hochwertige Bettwäsche, Mietsafe, Minibar, Telefon und WLAN Internetanschluß (kostenlos).

    Ein Weckruf-Service gehört zu den Annehmlichkeiten die das Hotel Ihnen bietet.

    Alle Zimmer haben Flachbild–SAT- TV und sind Nichtraucherzimmer.


    Restaurant

    In dem klimatisierten Restaurant erwarten Sie eine regionale, abwechslungsreiche Küche mit typischen Gerichten aus der Region. Mittag und Abendessen könne Sie a la carte bestellen. Bei vielen Gerichten zeigt sich noch das arabische Erbe in der Anwendung der Gewürze.

    Die verführerische Auswahl an edlen Weinen und köstlichen Desserts runden den Gaumenschmaus ab.

    Jeden Morgen können Sie sich Ihr Frühstück an einem reichhaltigen Buffet zusammenstellen.


    Rezeption

    Die Rezeption ist 24 Stunden geöffnet
    Anreise ist ab 14:00
    Abreise ist bis 12:00


    Kreditkarten

    AMERICAN EXPRESS, VISA und MASTER CARD werden akzeptiert.


    Parkplätze

    Parkplätze gegen Gebühr vorhanden.


    Dienstleistungen des Hotels

    Zimmerservice, Getränkeautomat, 24-Stunden-Rezeption, Gepäckaufbewahrung, Waschsalon/Wäscheservice, Chemische Reinigung, Bügelservice, Fax- und Fotokopiereinrichtungen und eine Hochzeitssuite stehen zu Ihrer Verfügung.


    Aktivitäten

    Die bezaubernde Provinzhauptstadt Cordoba ist voller Sehenswürdigkeiten. Das wohl berühmteste Bauwerk ist die Mezquita Kathedrale, die in dieser Art in ganz Europa einmalig ist. Besonders sehenswert sind die prächtigen Türen und das Spiel von Licht und Farbe, das durch die fast eintausend Säulen entsteht.

    Die Stadt können Sie gut zu Fuß erkunden. Es ist ein Genuss, durch die engen Sträßchen zu schlendern, in schattige Innenhöfe zu spähen, die mit Dutzenden von Blumentöpfen und bunten, wohlriechenden Blumen geschmückt sind.

    In dem alten Judenviertel Judería sehen Sie die ehemalige Synagoge und nicht weit davon entfernt, das Stadttor Puerta de Almodovar und die Festung Alcazar de Los Reyes Cristianos mit seinen schönen Gärten.

    Sie sehen, Cordoba ist eine Reise wert. Nehmen Sie sich Zeit und genießen Sie Ihren Aufenthalt.


    Allgemein:

    • Anzahl der Zimmer: 144
    • Junior Suiten: Ja
    • Pool: Ja
    • Fitnessraum: Ja
    • Lift: Ja
    • Behindertenfreundlich: bedingt
    • Parkplatz: Ja

    Zimmer:

    • Klimaanlage: Ja
    • Fön: Ja
    • Minibar: Ja
    • Safe: Ja
    • TV: Sat.TV
    • Musik: Nein
    • kostenloses Internet: Verfügbar

    Sevilla - ✶✶✶ Virgen de los Reyes

    3* Hotel Virgen de los Reyes - (Sevilla / Andalusien)

    Das 3-Sterne Hotel Virgen de los Reyes befindet sich 20 Gehminuten vom historischen Zentrum von Sevilla entfernt. Es verfügt über 80 modern eingerichtet Zimmer und eine hübsche Außenterrasse. Innerhalb weniger Gehminuten erreichen Sie eine Bushaltestelle, von der aus Sie in die Altstadt und das Stadtzentrum gelangen. Zudem befinden sich mehrere Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und kleine Cafés in unmittelbarer Nähe des Hotels.


    Allgemein:

    • Garten: Ja
    • Parkplatz: Ja

    Zimmer:

    • Klimaanlage: Ja
    • Fön: Ja
    • TV: Sat.TV
    • kostenloses Internet: Verfügbar

    Santa Maria - ✶✶✶ Monasterio San Miguel

    4* Hotel Monasterio San Miguel - (El Puerto de Santa Maria / Andalusien)

    Zentrales 4* - Hotel nahe Strand, Stadt und Golfplätzen

    Das Hotel Monasterio San Miguel war einst ein Kapuziner Kloster aus dem 18. Jahrhundert. Dieses historische Gebäude beherbergt nun 175 Zimmer, die in einem antiken Stil gehalten sind.

    Zusätzlich erwartet Sie ein schöner Poolbereich mit Sonnenterrasse, Gärten, Garage, TV-und Spielzimmer, 24-Stunden-Service und ein gemütliches Café, wo Sie die typischen Tapas der Region probieren können. All dies, zusammen mit dem köstlichen Restaurant "Las Bóvedas", machen das Hotel Monasterio San Miguel zu einer ganz besonderen Unterkunft in Andalusien.

    Das Hotel Monasterio San Miguel ist auch ideal für einen romantischen Aufenthalt in Cadiz, da es nur wenige Meter vom Strand entfernt ist und Cadiz mit seinen schönen Gebäuden und Straßen, immer noch die Erhabenheit der einst großen Stadt des neunzehnten Jahrhunderts mit sich bringt. Dies ist Ihre Gelegenheit, einen unvergesslichen Aufenthalt in El Puerto de Santa Maria zu haben, bei dem Sie Qualität, guten Geschmack, und die Einzigartigkeit eines Gebäudes mit mehr als 200 Jahren Geschichte verbinden können.


    Allgemein:

    • Anzahl der Zimmer: 175
    • Junior Suiten: Ja
    • Garten: Ja
    • Pool: Ja
    • Wellnessangebote: Verfügbar
    • Lift: Ja
    • Parkplatz: Ja

    Zimmer:

    • Klimaanlage: Ja
    • Fön: Ja
    • Minibar: Ja
    • Safe: Ja
    • TV: Ja
    • Musik: Nein
    • kostenloses Internet: Verfügbar

    Fuengirola - ✶✶✶✶ IPV Palace & SPA

    4* Hotel IPV Palace & SPA - (Fuengirola / Andalusien)

    Das Hotel liegt direkt am Strand, neben dem Schloss Sohail aus dem 12. Jh.. Bis zum Zentrum von Fuengirola sind es ca. 30 Gehminuten. Eine Bushaltestelle befindet sich direkt am Hotel. Die 285 freundlichen Meerblickzimmer sind alle mit Klimaanlage, Safe (gegen Gebühr), TV, WLAN und Bad/WC ausgestattet. Verpflegung: Im Preis enthalten sind Frühstück und Abendessen in Buffetform (internationale Küche). Das Hotel bietet zudem ein à la carte- Restaurant und eine Tapas Bar (gegen Gebühr).


    Allgemein:

    • Pool: Ja
    • Fitnessraum: Ja

    Zimmer:

    • Klimaanlage: Ja
    • Fön: Ja
    • Minibar: Ja
    • TV: Ja
    • kostenloses Internet: Verfügbar

    Im Reisepreis Ihrer Rundreise sind enthalten:

    • kleine Gruppe mit max. 16 Gästen
    • garantierte Durchführung ab 5 Gästen
    • Flug (Economy) nach Málaga (AGP) und zurück (inkl. Steuern & Gebühren). Sondertarif. Platzangebot begrenzt. Aufpreise möglich.
    • Rail&Fly-Ticket der Deutschen Bahn: 73 € (2. Kl.); bitte bei Anmeldung mitbuchen.
    • SKR-Gruppentransfer vom Flughafen Málaga zum Hotel und zurück; bei An- und Abreise je 3 Gruppentransfers inklusive; Wartezeiten möglich. Weitere Transfers auf Anfrage.
    • 14 Nächte im Doppelzimmer (DZ) mit Bad oder Dusche/WC
    • Einzelzimmerzuschlag (EZ): siehe Tabelle
    • Mahlzeiten lt. Programm
    • Programm wie beschrieben inkl. Eintrittsgelder
    • Transporte in klimatisierten Fahrzeugen sowie 4x4-Allradautos im Coto de Doñana
    • deutschsprachige, örtliche Reiseleitung und zusätzliche lokale Gästeführung in Sevilla, Córdoba, Granada und im Coto de Doñana


    Im Reisepreis sind nicht enthalten:

    • Keine Versicherung im Reisepreis enthalten. Wir empfehlen den Abschluss einer Rücktrittskosten-Versicherung.
    • Trinkgelder und persönliche Ausgaben.


    Programmhinweise:

    • BITTE BEACHTEN SIE: Reiseverlauf/Leistungen gültig für alle Abreise-Termine in 2020
    • Reiseverlauf/Leistungen für Abreise-Termine 2019 auf Anfrage


    Informationen zur Reise

    Hinweis
    F=Frühstück, A=Mittagessen
    Programmänderungen vorbehalten

    IHRE UNTERKÜNFTE
    Ort Unterkunft Nächte Sterne*
    (Änderungen vorbehalten)
    Málaga Hotel Don Curro 1 ***
    Granada Hotel Comfort Dauro II 2 ***
    Córdoba Hotel Mácia Alfaros 2 ****
    Sevilla Hotel Don Paco 1 ***
    Matalascañas Gran Hotel del Coto 2 ****
    El Puerto de Hotel Monasterio San
    Santa María Miguel 5 ****
    Fuengirola Hotel IPV Palace & Spa1 1 ****

    *Landeskategorie
    Termin 12.04.20: Hotel Florida**** in Fuengirola

    Zahlungsbedingungen

    Wir dürfen Zahlungen auf den Reisepreis vor Beendigung der Pauschalreise nur fordern oder annehmen, wenn ein wirksamer Kundengeldabsicherungsvertrag besteht und dem Kunden der Sicherungsschein mit Namen und Kontaktdaten des Kundengeldabsicherers in klarer, verständlicher und hervorgehobener Weise übergeben wurde. Nach Vertragsabschluss wird gegen Aushändigung des Sicherungsscheines eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises innerhalb einer Woche fällig. Die Restzahlung wird 3 Wochen vor Reiseantritt fällig, sofern der Sicherungsschein übergeben ist und unser Rücktrittsrechts aus dem in Ziffer 8 genannten Grund nicht mehr ausgeübt werden kann. Bei Buchungen bis zu 4 Wochen vor Reiseantritt ist sofort der vollständige Reisepreis fällig. Bei sehr kurzfristigen Buchungen behalten wir uns vor, nur die Zahlung per Kreditkarte oder Lastschriftverfahren anzubieten.

    Leisten Sie die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, obwohl wir zur ordnungsgemäßen Erbringung der vertraglichen Leistungen bereit und in der Lage sind, unsere gesetzlichen Informationspflichten erfüllt haben und kein gesetzliches oder vertragliches Zurückbehaltungsrecht des Kunden besteht, so sind wir berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Pauschalreisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten gemäß Punkt 6 zu belasten.

    Zahlungsmöglichkeiten

    • Lastschrift
    • Visa Card
    • Master Card
    • Rechnung

    Stornobedingungen

    Sie können jederzeit vor Reisebeginn vom Pauschalreisevertrag zurücktreten. Der Nichtantritt der Reise wird grundsätzlich wie ein Rücktritt gewertet. Treten Sie vom Reisevertrag zurück oder treten Sie die Reise nicht an, verliert SKR Reisen den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen können wir eine angemessene Entschädigung verlangen, soweit der Rücktritt nicht von uns zu vertreten ist oder am Bestimmungsort oder in dessen unmittelbarer Nähe außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen. Umstände sind unvermeidbar und außergewöhnlich, wenn sie nicht der Kontrolle des Reiseveranstalters unterliegen, und sich ihre Folgen auch dann nicht hätten vermeiden lassen, wenn alle zumutbaren Vorkehrungen getroffen worden wären.

    Bei Rücktritt des Kunden vor Reisebeginn (Storno) hat SKR Reisen ein Wahlrecht zwischen der konkret ermittelten angemessenen Entschädigung ( 651h Abs. 2 BGB) und der nachstehenden pauschalierten Entschädigung. Die einmal getroffene Wahl kann der Reiseveranstalter nur mit Einverständnis des Kunden ändern. Wählen wir die pauschalierte Entschädigung, gilt für die Abrechnung Folgendes:

    - bis 50. Tag vor Reisebeginn: 20 % des Reisepreises
    - vom 49. bis 30. Tag vor Reisebeginn: 45 % des Reisepreises
    - vom 29. bis 15. Tag vor Reisebeginn: 55 % des Reisepreises
    - ab dem 14. Tag vor Reisebeginn: 90 % des Reisepreises

    Zur Vermeidung von Missverständnissen wird empfohlen, den Rücktritt auf einem dauerhaften Datenträger (bspw. E-Mail) zu erklären.

    Ihnen bleibt ausdrücklich vorbehalten, uns gegenüber nachzuweisen, dass gar kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist. Ihr gesetzliches Recht, gemäß 651e BGB einen Ersatzteilnehmer zu stellen, bleibt durch die vorstehenden Bedingungen unberührt. Eine solche Erklärung ist in jedem Fall rechtzeitig, wenn sie uns sieben Tage vor Reisebeginn unter Verwendung eines dauerhaften Datenträgers (bspw. E-Mail) zugeht. SKR Reisen kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser die vertraglichen Reiseerfordernisse nicht erfüllt. Bei der Benennung einer Ersatzperson müssen wir Ihnen die entstehenden Mehrkosten berechnen. Zusätzlich dazu berechnen wir für den Mehraufwand eine Bearbeitungsgebühr von 30 € je Reisenden. Im Falle der Vertragsübertragung haften der ursprünglich angemeldete Reisekunde und der Ersatzteilnehmer als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten.

    Sofern bei Angeboten und Sonderleistungen abweichende Stornierungs- und Buchungsbedingungen genannt sind, gehen diese vor. Bei Stornierungen sind bereits ausgehändigte Flugscheine, Bahnfahrkarten oder Fährtickets zurückzugeben, da ansonsten in jedem Fall der volle Preis berechnet werden muss.

    Ihr Reiseveranstalter SKR

    Wer ist SKR?
    SKR Reisen sind mittlerweile ein Qualitätsmerkmal für unvergessliche Urlaubserlebnisse. Seit 1979 bietet SKR kleine Reisegruppen mit viel Freiraum und Flexibilität. Abseits vom Massentourismus reisen Sie mit erfahrenen Reiseleitern, die Ihnen Wissenswertes über Land & Leute berichten und sich intensiv um Ihre Bedürfnisse kümmern. Bei den Spanien-Rundreisen entdecken Sie mit bestem Preis und bester Qualität, zu jeder Jahreszeit neue Kulturen, Menschen und Lebensweisen. SKR bietet Rundreisen, die Ihnen zusätzlich zu Ihrer Erholung und Entspannung, vor allem authentische Erlebnisse vermitteln. Somit sind die Reisen von SKR eine ideale Ergänzung zu den anderen Spanien-Rundreisen, die wir bereits, seit mehreren Jahrzehnten, erfolgreich in unserem Programm haben.

    SKR Reisen GmbH - Venloer Str. 47-53 50672 Köln - Tel: 0221933720 - eMail: agenturservice@skr.de

    Wann wurde SKR gegründet?
    1979 wurde SKR gegründet.

    Wo ist die Firma SKR?
    SKR hat seinen Sitz in Köln.

    Warum sollte ich eine Reise mit SKR buchen?
    • SKR ist ein sehr verlässlicher und erfahrener Reiseveranstalter aus Köln
    • SKR bietet kleine Reisegruppen mit familiärer Atmosphäre, ab 4 Personen
    • SKR hat ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und 96% Kundenzufriedenheit!
    • SKR garantiert ausgewählte Unterkünfte und fachkundige, erfahrene Reiseleiter
    TerminReisepreisEinzelzimmerStatus
    13.10.2019 - 27.10.20192.699 €ab + 520 €ausgebucht
    15.03.2020 - 29.03.20202.799 €ab + 520 €buchbar
    12.04.2020 - 26.04.20202.889 €ab + 520 €buchbar
    31.05.2020 - 14.06.20202.859 €ab + 520 €buchbar
    06.09.2020 - 20.09.20202.859 €ab + 520 €buchbar
    13.09.2020 - 27.09.20202.859 €ab + 520 €buchbar
    27.09.2020 - 11.10.20202.859 €ab + 520 €buchbar
    11.10.2020 - 25.10.20202.889 €ab + 520 €buchbar

    zusätzlich buchbare Services
    • Einzelzimmerzuschlag ab 600,00 €
    • Rail & Fly-Ticket der Deutschen Bahn 73,00 €


    Kundendaten

    Bei allen mit * gekennzeichneten Felder sind Ihre Angaben unbedingt erforderlich


    Reisedaten


     







    Bitte überprüfen Sie, ob alle Angaben bezüglich Ihrer Reise Ihren Wünschen entsprechen und Klicken Sie anschließend auf "Anfrage senden".
    Ihre Daten werden über eine gesicherte SSL Verbindung (GeoTrust Inc.) übertragen.


    Für Sie könnten auch diese Reisen interessant sein: